Dava Sobel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dava Sobel im November 2007 während einer Veranstaltung an der Yale University

Dava Sobel (* 15. Juni 1947 in der Bronx, New York City) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie arbeitet als Wissenschaftsredakteurin bei der New York Times und ist durch ihre populärwissenschaftlichen Bücher auch in Europa bekannt geworden. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel in Zeitschriften wie Harvard Magazine, Life und The New Yorker. Dava Sobel lebt in New York City.

Galileos Tochter beschreibt die Beziehung zwischen Galileo Galilei und seiner Tochter Celeste, die in einem Kloster lebte. Die erhalten gebliebenen Briefe von Vater und Tochter dokumentieren die Widersprüche zwischen Wissenschaft und Religion. Für dieses Buch wurde sie mit dem Los Angeles Times Book Prize ausgezeichnet.

Längengrad beschreibt die Geschichte des Uhrmachers John Harrison (1693–1776), der es sich zum Ziel gesetzt hatte, eine auf See ausreichend genau gehende Uhr zu konstruieren. Obwohl es ihm gelang, was die Längenbestimmung auf See revolutionierte, musste er als Nicht-Wissenschaftler lange um die Zuerkennung des Akademiepreises kämpfen. Das Buch wurde mit Michael Gambon und Jeremy Irons 1999 für das Fernsehen verfilmt.

Sobels drittes Buch Die Planeten ist eine liebevolle Hommage auf die Körper des Sonnensystems, ihre starke Unterschiedlichkeit und ihre jeweilige Mythologie. Dichterische Aspekte wie Schönheit, Sphärenmusik oder Genesis werden mit wenig bekannten physikalischen und historischen Fakten verwoben, gemischt mit autobiografischen Elementen und dem Miterleben der frühen Weltraumfahrt.

Der Asteroid (30935) Davasobel wurde 2005 nach der Schriftstellerin benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Galileos Tochter, Eine Geschichte von der Wissenschaft, den Sternen und der Liebe (Orig. 1999 u.d.T. Galileo's Daughter. A Historical Memoir of Science, Faith and Love) dt. Berlin: Berlin Verlag, 1999. ISBN 3-442-72296-9.
  •  Längengrad. Die wahre Geschichte eines einsamen Genies, welches das größte wissenschaftliche Problem seiner Zeit löste. 1. Auflage. Bloomsbury Taschenbuch Verlag, 2005 (Originaltitel: Longitude, übersetzt von Matthias Fienbork), ISBN 978-38333-0271-8.
  • Die Planeten (engl. 2005, dt. 2005 im Berlin Verlag, Taschenbuchausgabe Juli 2007 im Berliner Taschenbuch Verlag; mit einem aktuellen Nachwort zur Herabstufung von Pluto zu einem Zwergplaneten). ISBN 3-8270-0267-2.
  • Und die Sonne stand still : wie Kopernikus unser Weltbild revolutionierte. Berlin Verlag 2012. ISBN 3827008948.
  • Signale von anderen Welten, Die wissenschaftliche Suche nach außerirdischer Intelligenz. (mit Frank Drake). ISBN 3-88498-065-3.

Weblinks[Bearbeiten]