Davaar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Davaar Island
Davaar Island
Davaar Island
Gewässer Firth of Clyde
Geographische Lage 55° 25′ 22″ N, 5° 32′ 28″ W55.422777777778-5.5411111111111115Koordinaten: 55° 25′ 22″ N, 5° 32′ 28″ W
Davaar Island (Schottland)
Davaar Island
Länge 1,2 km
Breite 800 m
Fläche 52 ha
Höchste Erhebung 115 m
Einwohner (unbewohnt)
Leuchtturm auf Davaar
Leuchtturm auf Davaar

Davaar Island (schottisch-gälisch: Eilean Dà Bhàrr) ist eine zu Schottland gehörende unbewohnte Gezeiteninsel im Firth of Clyde. Davaar liegt vor Campbeltown, im Campbeltown Loch. Die Insel ist bei Ebbe in 40 Minuten über einen schmalen Landweg zu erreichen.

Davaar war zwischen 1449 und 1508 unter dem Namen Sanct Barre bekannt. Der moderne Name Davaar rührt von der älteren Bezeichnung Do Bharre - thy St Barre her.

Auf dem Eiland wurde 1854 ein Leuchtturm von David und Thomas Stevenson errichtet. 1983 wurde der Leuchtturm modernisiert und arbeitet seither vollautomatisch.

Das westliche Ende von Davaar

Davaar ist für seine sieben Höhlen bekannt. In einer von ihnen hat der Künstler Archibald MacKinnon eine überdimensionale Kreuzigungsszene gemalt. Das Gemälde wurde zwischenzeitlich verunstaltet, 2006 jedoch wieder im Originalzustand hergestellt.

Auf der Insel sind Ziegen, Nerze und Schafe heimisch.

Briefmarken mit dem Motiv der Insel, welche seit 1964 ausgegeben wurden, sind bei Sammlern sehr begehrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Davaar Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien