de Havilland Dragon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
de Havilland D.H.84 Dragon
de Havilland Dragon
Typ: Transportflugzeug, Verkehrsflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: de Havilland Aircraft Company
Erstflug: 12. November 1932
Indienststellung: 1933
Stückzahl: 202

Die de Havilland D.H.84 Dragon (englisch für Drachen) war ein kleines zweimotoriges Transportflugzeug des britischen Herstellers de Havilland Aircraft Company aus den 1930er Jahren.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem die einmotorige Fox Moth erfolgreich eingeführt worden war, äußerte der Erstkunde Hillman's Airways den Wunsch nach einer größeren zweimotorigen Version. De Havilland entwickelte daraufhin einen Doppeldecker, der den Antrieb und Teile der Tragflächen der Fox Moth übernahm. Der Rumpf bestand großenteils aus Sperrholz. Die ursprüngliche Bezeichnung Dragon Moth wurde bei Markteinführung auf Dragon verkürzt.

Der Prototyp hatte am 12. November 1932 seinen Jungfernflug und wurde ab April 1933 als Verkehrsflugzeug zwischen London und Paris eingesetzt. Er bot Platz für sechs Passagiere.

Ab Ende 1933 wurde die Dragon 2 mit Einzelfenstern und verkleideten Fahrwerksstreben gebaut. Durch den verringerten Luftwiderstand konnten Geschwindigkeit, Zuladung und Reichweite geringfügig erhöht werden.

Die Produktion in Großbritannien endete nach 115 Exemplaren zugunsten der stärkeren und eleganteren Dragon Rapide. Im Zweiten Weltkrieg nahm de Havilland Australia die Produktion wieder auf und lieferte 87 D.H.84 als Navigationsschulflugzeuge an die Royal Australian Air Force. Anders als die Dragon Rapide war die Dragon mit Motoren ausgerüstet, die in Australien bereits für die Tiger Moth in Produktion waren. Nach dem Krieg wurden auch diese Dragon im zivilen Luftverkehr eingesetzt.

Versionen[Bearbeiten]

D.H.84 Dragon 2 von Aer Lingus
  • Dragon 1: zweimotoriger mittelgroßer Doppeldecker
  • Dragon 2: verbesserte Version mit einzeln gerahmten Fenstern und zwei verkleideten Fahrwerksbeinen
  • D.H.84M Dragon: Militärtransporter, mit zwei Maschinengewehren bewaffnet; konnte sechzehn 20-Pfund-Bomben mitführen; Export nach Dänemark, Irak und Portugal

Nutzung[Bearbeiten]

D.H.84 bei der Woburn Tiger Moth Rally 2007

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus nahm ihren Betrieb mit einer D.H.84 auf, die auf den Namen Iolar („Adler“) getauft wurde. Zum fünfzigsten Jubiläum 1986 erwarb Air Lingus einen Nachbau der Dragon, der nach Vorbild der Iolar umgestaltet wurde. Diese Maschine mit der Kennung EI-ABI wurde über einen Zeitraum von 18 Monaten durch eine Gruppe Freiwilliger restauriert und flog wieder am 24. Februar 2011 aus Anlass des fünfundsiebzigsten Jubiläums von Aer Lingus.[1]

Die Dragon wurde weltweit als kleines Verkehrsflugzeug auf Kurzstrecken eingesetzt.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Technische Daten (D.H.84)[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 6–10
Länge 10,50 m
Spannweite 14,40 m
Höhe 3,10 m
Flügelfläche 34,9 m²
Leergewicht 1.040 kg
Startgewicht 1.900 kg
Höchstgeschwindigkeit 167 km/h
Dienstgipfelhöhe 3.800 m
Reichweite 830 km
Triebwerke zwei 4-Zylinder-Motoren de Havilland Gipsy Major mit je 97 kW

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dragon flies again, Aeroplane Monthly, Mai 2011, S. 12