De Staat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
De Staat
De Staat @ Unitas, Wageningen.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock
Gründung 2006
Website www.destaat.net
Aktuelle Besetzung
Torre Florim
Gitarre
Vedran Mircetic
Bass, Gesang
Jop van Summeren
Keyboard, Gesang
Rocco Bell
Tim van Delft

De Staat ist eine Alternative-Rock-Band aus Nijmegen in den Niederlanden.

Geschichte[Bearbeiten]

De Staat war ursprünglich ein Ein-Mann-Projekt des Sängers Torre Florim, der die Band gründete. Ihre erste Demo nahmen sie 2007 in Florims Wohnung auf. Schon bevor sie einen Plattenvertrag unterschrieben, waren sie eine bekannte Band, da ihre Auftritte in den Niederlanden sehr gut aufgenommen wurden. Sie waren außerdem die Vorgruppe der belgischen Band dEUS.

Die Band unterschrieb 2008 einen Plattenvertrag und veröffentlichten Anfang 2009 ihr Debütalbum, Wait For Evolution, auf dem alle Songs von Florim selbst komponiert und produziert wurden. Er schrieb das Album als Abschlussprojekt für sein Musikproduktions-Studium. Er produzierte nicht nur sein eigenes Album selbst, auch das Debütalbum der niederländischen Band Go Back To The Zoo wurde im Jahre 2008 von ihm produziert. Innerhalb eines Jahres stieg De Staats Bekanntheitsgrad an und sie spielten auf Festivals wie Glastonbury,[1] Sziget und Lowlands. Auf dem Lowlands Festival wurden sie von Chris Goss entdeckt, der sie Mascot Records vorstellte, worauf 2010 ihr Album Wait For Evolution international veröffentlicht wurde.

Die Band veröffentlichte seitdem im März 2011 ihr zweites Album Machinery und im September 2013 das dritte Werk I_CON.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gewonnen[Bearbeiten]

  • Live XS magazine - Bestes Album 2009
  • 3VOOR12 Award 2009 - Bestes Album in den Niederlanden
  • "Duiveltje" - Bester Sänger 2009

Nominiert[Bearbeiten]

  • Edison Award - Bestes Album 2010
  • 3FM Award 2010
  • 3FM Award 2011

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Wait for Evolution (2009)
  1. Sleep Tight
  2. The Fantastic Journey Of The Underground Man
  3. I Am Here To Lose Control
  4. Wait For Evolution
  5. Habibi
  6. We're Gonna Die
  7. My Blind Baby
  8. Kill The Man
  9. Meet The Devil
  10. You'll Be The Leader
  11. Taste It
  12. Love It
  • Machinery (2011)
  1. Ah I See
  2. Sweatshop
  3. I'll Never Marry You
  4. Old MacDonald Don't Have No Farm No More
  5. I'm A Rat
  6. Keep Me Home
  7. Tumbling Down
  8. Psycho Disco
  9. Rooster-Man
  10. Serial Killer
  11. Back To The Grind
  • I_CON (2013)
  1. My Bad
  2. All Is Dull
  3. Build That, Buy That
  4. Devil's Blood
  5. Witch Doctor
  6. Get It Together
  7. Refugee
  8. Make Way For The Passenger
  9. Input Source Select
  10. I'll Take You
  11. Down Town
  12. Wonderer
  13. The Inevitable End

Singles[Bearbeiten]

  • "The Fantastic Journey of the Underground Man" (2010)
  • "Wait For Evolution" (2010)
  • "Sweatshop" (2011)
  • "I'll Never Marry You" (2011)
  • "I'm A Rat" (2011)
  • "Make Way For The Passenger" (2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. De Staat. In: EFestivals. Abgerufen am 5. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]