Deaf School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deaf School
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pub Rock, Punk, Roxy Music
Gründung Ende der 1970er
Auflösung 1978
Neugründung 1988 (sowie 2006 und 2007)
Website deafschoolmusic.com
Gründungsmitglieder
Bette Bright
Gesang
Enrico Cadillac
Gesang
Eric Shark
Ian Ritchie
Max Ripple
Clive Langer
Steve "Average" Lindsey
Tim Whittaker

Deaf School (engl., „Gehörlosenschule“) war eine in Liverpool angesiedelte britische Band der End-1970er Jahre, deren Stil zwischen Pub Rock, Punk und „Artrock“ à la Roxy Music angesiedelt war. Nach der dritten LP löste sich die Gruppe auf. Aus Deaf School gingen Sängerin Bette Bright als Solokünstlerin und Clive Langer als Produzent hervor. Steve Lindsey gründete die Band Planets. Enrico Cadillac tat sich unter seinem richtigen Namen Steve Allen mit Ian Broudie (vormals Big in Japan) zusammen, um die Original Mirrors ins Leben zu rufen.

Ende der 1980er feierten fast alle Deaf School-Mitglieder, darunter Langer und die drei Sänger, eine kurzzeitige Wiedervereinigung für „2nd Coming“, eine Live-Aufnahme der besten Songs aus ihren 1970er-Alben.

Ende Mai 2006 kam die Band für eine Reihe von Konzerten, darunter am 27. Mai anlässlich der Wiedereröffnung des Clubs The Picket in Liverpool, noch einmal zusammen.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1976: 2nd Honeymoon
  • 1977: Don't Stop the World
  • 1978: English Boys/Working Girls
  • 1988: 2nd Coming: Liverpool '88
  • 2003: What a Way to End It All: The Anthology

Singles[Bearbeiten]

  • 1977: 2nd Honeymoon / Don't Stop the World
  • 1978: Thunder & Lightning / Working Girls

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tributes flood in for Sam Davis, aka Eric Shark, one of the singers with Liverpool band Deaf School, Liverpool Echo vom 9. Januar 2010, gesichtet am 27. November 2010