Dean Barrow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dean Barrow (2013)

Dean Oliver Barrow (* 2. März 1951) ist ein belizischer Anwalt und Politiker. Seit Februar 2008 ist er Premierminister von Belize.

Leben[Bearbeiten]

Seine Politikerkarriere startete Barrow im Jahr 1983, als er für den Stadtrat von Belize City kandidierte und die Wahl gewann. Bei den Generalwahlen 1984 konnte er Ralph Fonseca schlagen und wurde daraufhin Außenminister und Generalstaatsanwalt. Von 1993 bis 1998 war Barrow erneut Außenminister des Landes. Danach wurde er im Jahr 1998 Vorsitzender der United Democratic Party und damit Oppositionsführer - bei der Wahlniederlage seiner Partei konnten in diesem Jahr nur drei Sitze im Parlament erreicht werden.

Premierminister[Bearbeiten]

Bei den Parlamentswahlen vom 7. Februar 2008 erreichte die UDP einen Erdrutschsieg, mit 25 von 31 Sitzen. Barrow wurde am 8. Februar 2008 als Premierminister vereidigt. Er war damit der erste farbige Premierminister des kleinen Landes.[1] Sein Kabinett, in dem er als Finanzminister in Personalunion arbeitete, wurde am 11. Februar eingesetzt.[2]

Die UDP gewann 2012 erneut die Parlamentswahlen, jedoch mit deutlich weniger Abstand. Barrow könnte damit zum zweiten Mal zum Premierminister gewählt werden.[3] Sein erklärtes Ziel ist es den hohen Schuldenstand des Landes zu senken und niedrigere Bondraten auszuhandeln.

Familie[Bearbeiten]

Der Sohn von Dean Barrow ist der bekannte Rapper Shyne, der 1978 als Jamal Barrow geboren wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Belize's opposition party wins landslide in congressional elections", Associated Press (International Herald Tribune), February 9, 2008.
  2. "Prime Minister Dean Barrow announces new Cabinet", The San Pedro Sun, Vol. 18, No. 7, February 14, 2008.
  3. Reuters:Belize steps closer to bond talks with ruling party win (Zugriff am 9. März 2012).