Decibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Software Decibel, für das gleichnamige Musikmagazin siehe Decibel (Magazin), für Informationen über die Einheit Bel mit der Untereinheit Dezibel siehe Bel (Einheit).
Decibel
Decibel2.png
Basisdaten
Entwickler KDE / supported by NLNet and basysKom
Aktuelle Version 0.5.0
(31. Juli 2007)
Betriebssystem Plattformunabhängig
Kategorie Kommunication
Lizenz GNU Lesser General Public License 2.1
http://techbase.kde.org/Projects/Decibel

Decibel war ein designiertes Kommunikations-Framework für die freie Computer-Arbeitsumgebung KDE der Version 4. Decibels Ziel war die Integration aller Kommunikationsprotokolle in die Desktop-Oberfläche.

Decibel war im Jahr 2007 und 2008 über das KDE Projekt Teil des Google Summer of Code[1][2].

Das 2011 veröffentlichte KDE Telepathy löste Decibel innerhalb der KDE-Initiative ab [3].

Anwendungsszenario[Bearbeiten]

Derzeit benutzen Computeranwender für alle ihre Kontakte verschiedene Programme mit verschiedenen Ansätzen: Instant Messenger wie AOL und MSN, E-Mail, Skype, und viele andere. Decibel vereint all diese Kontakte.

Ein mögliches Anwendungszenario ist beispielsweise: Sobald ein Absender den Computer bittet, eine Verbindung aufzubauen, beginnt der Servicemanager des Decibel-Frameworks seine Arbeit: Er nimmt die Anfrage entgegen und bestimmt die beste Möglichkeit, mit dem Empfänger zu kommunizieren (je nach Telefonnummer, E-Mail-Adresse, etc.). Anschließend baut Decibels Servicemanager die Verbindung auf. Auf diese Weise kann man sich mit Freunden und Geschäftspartnern unterhalten, ohne sich mit technischen Aspekten auseinanderzusetzen.

Technischer Hintergrund[Bearbeiten]

Decibel funktioniert als Desktop-unabhängiger Daemon, der das Telepathy-Protokoll als Kommunikationsprotokoll verwendet. Dabei wird Funktionalität hinzugefügt, die den Aufwand und die Komplexität reduziert, um Echtzeitkommunikation in Computerprogrammen zu ermöglichen. Wie Telepathy bietet Decibel seine Dienste über das D-Bus-Protokoll an. Also können alle Programme, die D-Bus verwenden, Decibel benutzen.

Decibel ermöglicht auch die Verwaltung von Desktop-spezifischen Aktionen, Protokollkonfigurationen und Zugängen. Desktop-spezifische Aktionen beinhalten zum Beispiel das Starten eines Programms, das sich durch die Wahl eines nativen Toolkits wie Qt oder GTK+ in die grafische Benutzeroberfläche integriert. Auch die Benutzung des Personal Information Manager (PIM) zur Speicherung von Passwörtern und anderen Zugangsinformationen gehört dazu.

Verwendung in KDE 4[Bearbeiten]

Decibel war zum Zeitpunkt des Erscheinens von KDE 4.0 nicht fertig, wurde aber als Framework bereits zusammen mit KDE 4.1 ausgeliefert. Eine vollständige Nutzung im Standard-Instant Messenger von KDE, Kopete, war für KDE 4.2 geplant. Sowohl Kopete als auch Pidgin werden ihre unterstützten Protokolle über die Telepathy-Spezifikation verfügbar machen, während sich offizielle Telepathy-Komponenten weiterentwickeln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://techbase.kde.org/Projects/Summer_of_Code/2007/Ideas#Decibel
  2. http://techbase.kde.org/Projects/Summer_of_Code/2008/Ideas#Decibel
  3. https://community.kde.org/KTp/FAQ#General