Deuterocohnia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deuterocohnia
Deuterocohnia lorentziana mit langröhrigen, grünen Blüten.

Deuterocohnia lorentziana mit langröhrigen, grünen Blüten.

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Bromeliengewächse (Bromeliaceae)
Unterfamilie: Pitcairnioideae
Gattung: Deuterocohnia
Wissenschaftlicher Name
Deuterocohnia
Mez

Deuterocohnia ist eine Pflanzengattung in der Unterfamilie Pitcairnioideae innerhalb der Familie Bromeliengewächse (Bromeliaceae). Die etwa 19 Arten kommen in den südamerikanischen Anden vor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blüten von Deuterocohnia recurvipetala im Detail, gut zu erkennen sind die aufrechten Kelchblätter, die zurückgebogen Kronblätter, die die Blütenkrone überragenden Staubblätter und der Griffel.
Habitus und Blütenstände von Deuterocohnia recurvipetala.
Ausschnitt eines Blütenstandes von Deuterocohnia haumanii mit Blüten im Detail.

Die Deuterocohnia-Arten sind ausdauernde, terrestrisch oder selten lithophytisch lebende Xerophyten. Sie bilden kräftige, sprossbürtige Wurzeln. Die stammlosen Pflanzen wachsen durch Kindel horstbildend. Die oft dicken, sukkulenten Laubblätter stehen in einer grundständigen, dichten Rosette. Die Blattrosetten von Arten, die früher der Gattung Abromeitiella zugeordnet wurden, weisen nur Durchmesser und Wuchshöhen von mehreren Zentimetern auf; sie bilden große Polster. Die Arten nach dem alten, kleineren Umfang der Gattung Deuterocohnia bilden Blattrosetten mit über 1 Meter Durchmesser. Die starren Blätter laufen in eine scharfe Spitze aus. Mindestens die Blattunterseite besitzt weiße Schuppen (Trichome). Die Blattränder sind dornig gesägt, mit je nach Art sehr unterschiedlich großen Dornen.

Die Blütenstände verholzen bei manchen Arten und bilden über mehrere Jahre Blüten – eine Ausnahme in der Familie der Bromeliaceae. Die einfachen oder aus ährigen Teilblütenständen zusammengesetzten Blütenstände werden je nach Art nur wenige Zentimeter (also gestaucht) bis zu mehr als 1 m (mit langen Blütenstandsschäften) hoch. Die radiärsymmetrischen, dreizähligen Blüten sind zwittrig mit doppelten Perianth. Es sind drei Kelchblätter vorhanden. Die drei freien Kronblätter sind gelb bis grün, selten bis rot. Es sind zwei Kreise mit je drei freien, fertilen Staubblättern vorhanden. Drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen.

Es werden dreifächerige Kapselfrüchte gebildet, die viele geflügelte Samen enthalten. Die Samenverbreitung erfolgt durch den Wind.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet der Deuterocohnia-Arten liegt in den südamerikanischen Anden. Verbreitungsschwerpunkte sind die Anden in Peru, Chile, im südlichen Bolivien und nördlichen Argentinien. Sie gedeihen an niederschlagsarmen und strahlungsintensiven Abhängen und in Trockentälern (arides Klima).

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Deuterocohnia wurde 1894 von Carl Christian Mez in der Flora Brasiliensis aufgestellt. Der Gattungsname ehrt den deutschen Botaniker und Mikrobiologen Ferdinand Julius Cohn (1828-1898). Es war schon eine Gattung Cohnia vorhanden, durch die griechische Vorsilbe deuteros für „zweite“ wurde ein neuer Namen gebildet (Cohnia Kunth Synonym von Cordyline Comm. ex R.Br. und Cohnia Rchb. f. Synonym von Oncidium Sw.).

In der Gattungs-Monographie von Smith & Downs (1974-1979) sind sieben Arten aufgeführt. Durch Spencer & Smith (1992) wurden die Arten der Gattung Abromeitiella der Gattung Deuterocohnia zugeordnet. Die Systematik dieser Gruppe wurde kontrovers diskutiert, ein deutsches Forschungsvorhaben dazu endete 2009 und bestätigte die Zusammenlegung der beiden Gattungen.

Heute gehören etwa 19 Arten in die Gattung Deuterocohnia:

Bilder[Bearbeiten]

Deuterocohnia meziana mit großen Blattrosetten und langen Blütenständen, an denen über mehrere Jahre Blüten gebildet werden:

Deuterocohnia brevifolia, Syn.: Abromeitiella brevifolia, polsterbildende Art mit gestauchten Blütenständen:

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deuterocohnia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien