Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daten zum Vorentscheid
Titel: Schlager 1958
Ausstrahlender Sender: Deutsches Fernsehen,
Produzierender Sender: HR
Ort: Kleine Westfalenhalle, Dortmund
Datum: 20. Januar 1958
Teilnehmerzahl: 12
Zahl der Beiträge: 12
Vorrunden: keine
Abstimmung: Juryvoting
Moderation:
Anaid Iplicjian und Kurt A. Jung

Die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1958 fand am 20. Januar 1958 in der Kleinen Westfalenhalle in Dortmund statt. Produziert wurde sie vom WDR.

Zwölf Interpreten, ausgesucht von sechs Landesrundfunkanstalten, stellten sich dem Wettbewerb.

Gewonnen wurde der Wettbewerb wie im Vorjahr von Margot Hielscher, diesmal mit dem Lied Für zwei Groschen Musik. Es erhielt zehn Stimmen. Die Musik stammte von Friedrich Meyer, dem damaligen Ehemann von Margot Hielscher, und der Text von Fred Rauch und Walter Brandin. Lale Andersen belegte mit Die Braut der sieben Meere den zweiten Platz. Zwei weitere Lieder waren Etwas leise Musik und Drei Häuser weiter, das aber keinem Interpreten mehr zuzuordnen ist. Die anderen Liedtitel und die weiteren Platzierungen sind nicht dokumentiert.[1]

Alle Lieder
Nr. Interpret Titel Platz Punkte
01. Margot Hielscher Für zwei Groschen Musik 1. 10
02. Ernie Bieler  ? 0?
03. John Paris  ? 0?
04. Fred Bertelmann  ? 0?
05. Gitta Lind Etwas leise Musik[2] 0?
06. Margret Fürer  ? 0?
07. Vico Torriani  ? 0?
08. Georg Thomalla  ? 0?
09. Fred Weyrich  ? 0?
08. Evelyn Künneke  ? 0?
09. Lale Andersen Die Braut der sieben Meere 2. 0?
10. Peter Lorenz  ? 0?

Margot Hielscher erreichte beim Eurovision Song Contest im niederländischen Hilversum den siebten Platz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://blog.prinz.de/grand-prix/vor-52-jahren-schlager-1958/
  2. Base de données ESC finales, nach Gitta Lind suchen