Die Schöne und das Biest (2012)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Schöne und das Biest
Produktionsland Deutschland, Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 85 Minuten
Stab
Regie Marc-Andreas Bochert
Drehbuch Marcus Hertneck
Produktion Thomas Teubner
Bernadette Schugg
Michael Cencig
Musik Stefan Maria Schneider
Besetzung

Die Schöne und das Biest ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2012. Die Verfilmung des Märchens Die Schöne und das Biest ist eine ZDF-Koproduktion im Rahmen der Filmreihe Märchenperlen mit der Provobis, der Moviepool und der Metafilm und wurde im Weihnachtsprogramm 2012 zum ersten Mal ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Wirt Hugo kämpft mit finanziellen Sorgen und kann die Pacht nicht mehr entrichten, da auch seine Kunden bereits säumig sind. Sein ganzer Trost ist seine schöne Tochter Elsa, die von Ritter Bertold umworben wird. Als Hugo bei dem Versuch, den Schmuck seiner Witwe zu versetzen um Geld aufzutreiben in einer geheimnisvollen Burg Unterschlupf findet, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Unbedacht pflückt er am Morgen im Schlossgarten eine Rose für Elsa. Plötzlich steht ein Ungeheuer, halb Mensch, halb Tier, vor ihm und fordert sein Leben als Sühne. Hugo rettet seinen Kopf, muss dem Biest aber das erste Lebewesen ausliefern, dem er zuhause begegnet. Hugo denkt, dass dies wohl sein Hund sein wird, doch es ist die geliebte Tochter, und sie muss nun die Schuld des Vaters begleichen. Das Biest nimmt die Schöne gefangen und will sie zur Hochzeit zwingen. Doch Elsa widersetzt sich. Sie hat nur ein Ziel: die Flucht aus dem Zauberschloss. Auch die beiden tollpatschigen Diener Wenzel und Irmel können sie nicht überreden, dem Burgherrn ihre Liebe zu schenken. Dieser begreift, dass er mit Gewalt das Mädchen nicht gewinnen kann, und er verspricht: Wenn es ihm innerhalb einer Frist nicht gelingt, ihr Herz zu gewinnen, ist Elsa frei und darf gehen. Das Biest bemüht sich redlich um Elsa und versucht sie zu gewinnen und weiter zu umwerben. Doch erst als Elsa in der Nacht dennoch fliehen will und sie vom Biest unter Einsatz seines Lebens vor einem umstürzenden Baum gerettet wird, werden auch bei Elsa Gefühle für das Biest geweckt. Kurz bevor das Biest endgültig vom Fluch, der es befallen hat, umkommt, offenbart Elsa ihm die Liebe und küsst es. Sofort verwandelt sich das Biest zurück in den schönen Prinzen. Nach einem heftigen Streit mit Ritter Bertolt kommen Elsa und der Prinz endgültig zusammen.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Neben Burg Seebenstein wurde vom 7. August bis zum 5. September 2012 auf den Burgen Finstergrün, Mosham, Denkmalhof Maurergut und im Lessachtal im Lungau gedreht.
  • Seine Fernsehpremiere hatte der Film am 20. Dezember 2012 auf ZDFneo[1]. Eine Wiederholung erfolgte am 24. Dezember 2012 im ZDF und am 16. Februar 2014 im KiKA.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TV-Spielfilm, Ausgabe 26/12, Seite 111
  2. "Robert Geisendörfer Preis 2013" für zwei ZDF-Produktionen: "Der Fall Jakob von Metzler" und "Die Schöne und das Biest"