Dismember

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dismember
Dismember logo.svg
Dismember beim Trästock 2005
Dismember beim Trästock 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Death Metal
Gründung 1988
Auflösung 2011
Website http://www.dismember.se/
Gründungsmitglieder
David Blomqvist
Gitarre, Bass, Gesang
Robert Sennebäck (bis 1998)
Fred Estby (bis 2007)
Letzte Besetzung
Gitarre
David Blomqvist
Schlagzeug
Thomas Daun (seit 2007)
Gesang
Matti Kärki (seit 1990)
Gitarre
Martin Persson (seit 2003)
Bass
Tobias Christianson (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Sharlee D'Angelo (1998-2000)
Bass
Richard Cabeza (1990-1998, 2000-2004)
Bass
Johan Bergebäck (2004-2005)
Bass
Erik Gustafsson (vor 1990)
Bass
Nicke Andersson (erste Demo; vor 1991)

Dismember (von engl. to dismember ‚zergliedern‘, ‚zerstückeln‘) war eine schwedische Death-Metal-Band aus Stockholm, welche 1988 gegründet wurde. Sie ging hervor aus der Band Carnage und gilt zusammen mit der Band Entombed als eine der stilbildenden Bands des schwedischen Death Metals. Sie haben sich im Oktober 2011 aufgelöst.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach mehreren Demos konnten Dismember 1991 ihr erstes Album Like an Ever Flowing Stream veröffentlichen. Es erschien auf Nuclear Blast. Das Album Indecent & Obscene geriet wegen des brutalen Frontcovers in die Kritik der Jugendschützer. Auf dem Cover befindet sich der geöffnete Oberkörper des Schlagzeugers Fred Estby. Darin eingebettet liegt das Dismember-Logo. 1991 hatte schon das Backcover des ersten Albums Kontroversen ausgelöst. Auf ihm befinden sich die Bandmitglieder blutverschmiert und mit nacktem Oberkörper an Petrus- und lateinischen Kreuzen.

Das Logo wurde von Nicke Andersson (Nihilist, Entombed, Hellacopters...) entworfen.

Nachdem die Band zwischen 2000 und 2004 eine Pause einlegte erschien 2004 mit Where Ironcrosses Grow ein neues Album.

2004 erschien die DVD Live Blasphemies. Neben einem Livekonzert enthält sie auch eine etwa zweistündige Biographie in Form von Interviews und Live-Mitschnitten älterer Auftritte.

Während viele andere Skandinavische Death-Metal-Bands Mitte der 90er in ihrem Stil etwas an Härte zurückfuhren, blieben Dismember mit ihren Veröffentlichungen immer sehr nah an ihren Wurzeln.

Nach mehr als 20 Jahren ist Ende April 2007 das vorletzte Gründungsmitglied, Schlagzeuger Fred Estby, bei Dismember ausgestiegen. Nach offiziellem Bericht auf der Webseite will Estby in Zukunft mehr Zeit mit seiner Familie verbringen und kann der Band deshalb nicht mehr zur Verfügung stehen. Er wurde durch Thomas Daun ersetzt.

Am 22. November 2008 spielte die Band ein spezielles Konzert anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens. Dabei wurden chronologisch Titel aller Epochen und Alben in der jeweiligen Besetzung dargeboten.

Im Juni 2009 erschien die DVD Under Blood Red Skies , welche den Auftritt auf dem Party.San Festival 2008 sowie eine umfangreiche Dokumentation mit Material der gesamten Bandgeschichte beinhaltet.

2011 gab die Band an, dass sie sich nach 23 Jahren Existenz auflösen werde.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Massive Killing Capacity
  DE 85 28.08.1995 (4 Wo.) [1]
[1]
  • Dismembered (Demo, 1988)
  • Last Blasphemies (Demo, 1989)
  • Rehearsal (Demo, 1989)
  • Reborn In Blasphemy (Demo, 1990)
  • Skin Her Alive (Single, 1991)
  • Like an everflowing Stream (1991)
  • Pieces (EP, 1992)
  • Indecent & Obscene (1993)
  • Casket Garden (EP, 1995)
  • Massive Killing Capacity (1995)
  • Misanthropic (EP, 1997)
  • Death Metal (1997)
  • Hate Campaign (2000)
  • Where Ironcrosses Grow (2004)
  • Live Blasphemies (DVD, 2004)
  • The God That Never Was (2006)
  • Dismember (2008)
  • Under Blood Red Skies (2DVD, 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b musicline.de: Dismember in den deutschen Albumcharts