Dome F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-77.31666666666739.7Koordinaten: 77° 19′ S, 39° 42′ O

Karte: Antarktis
marker
Dome F
Magnify-clip.png
Antarktis
Japanische Forschungsstationen in der Antarktis

Dome F, auch bekannt als Dome Fuji (ドーム富士 Dōmu Fuji) oder Valkyrjedomen, befindet sich im östlichen Königin-Maud-Land. Mit einer Höhe von 3.810 m über dem Meeresspiegel ist Dome F der zweithöchste Scheitelpunkt oder „Dom“ des antarktischen Eisschildes und bildet somit eine Eisscheide. Dort befindet sich eine japanische Forschungsstation.

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der Lage auf dem Hochplateau der Ostantarktis und der großen Höhe ist Dome F einer der kältesten Orte der Erde. Die Temperatur steigt im Sommer nur selten über −30 °C und kann im Winter bis auf −80 °C fallen. Das Jahresmittel beträgt −54,3 °C. Das Klima ist dasjenige einer Kältewüste, mit sehr trockenen Bedingungen und einem Jahresniederschlag von etwa 25 Millimeter Wasseräquivalent, der ausschließlich als Schnee fällt.[1]

Dome-Fuji-Station[Bearbeiten]

Die Dome-Fuji-Station (ドーム富士基地, Dōmu Fuji Kichi) wurde im Januar 1995 als „Dome-Fuji-Beobachtungsbasis“ (ドーム富士観測拠点, Dōmu Fuji Kansoku Kyoten) eingerichtet. Der Name wurde am 1. April 2004 in „Dome-Fuji-Station“ geändert. Die Entfernung zur Shōwa-Station beträgt etwa 1000 km.

Glaziologie[Bearbeiten]

Eine tiefe Eisbohrung wurde im August 1995 bei Dome F gestartet und im Dezember 1996 erreichte sie eine Tiefe von 2503 Metern. Dieser erste Dome-F-Bohrkern enthält bis zu 340.000 Jahre altes Eis.[2][3]

Der zweite tiefe Bohrkern wurde 2003 begonnen. Die Bohrarbeiten erstreckten sich über vier aufeinanderfolgende Südsommer von 2003/2004 bis 2006/2007, wobei man bis auf eine Tiefe von 3035,22 m vorstieß. Den Felsuntergrund erreichte die Bohrung nicht, aber es fanden sich Gesteinsobjekte und wiedergefrorenes Wasser im untersten Eis, was darauf hinweist, dass das Bohrloch dem Felsbett zumindest sehr nahegekommen sein könnte. Dieser Bohrkern erweitert das Klimaarchiv des ersten Bohrkerns beträchtlich und reicht gemäß einer ersten und vorläufigen Datierung etwa 720.000 Jahre zurück in die Vergangenheit des Kontinents.[4] Somit ist das Eis des zweiten Dome-F-Bohrkerns die zweitälteste jemals zutage geförderte Eisprobe, lediglich übertroffen von demjenigen des Dome-C-Bohrkerns.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1.  O. Watanabe et al.: General tendencies of stable isotopes and major chemical constituents of the Dome Fuji deep ice core. In: Global scale climate and environmental study through polar deep ice cores. National Institute of Polar Research, Tokyo, Japan 2003, S. 1–24.
  2.  Dome-F Deep Coring Group: Deep ice-core drilling at Dome Fuji and glaciological studies in east Dronning Maud Land, Antarctica. In: Annals of Glaciology. 27, 1998, S. 333-337.
  3.  K. Kawamura et al.: Northern Hemisphere forcing of climatic cycles in Antarctica over the past 360.000 years. In: Nature. 448, 2007, S. 912-916.
  4.  H. Motoyama: The second deep ice coring project at Dome Fuji, Antarctica. In: Scientific Drilling. 5, 2007, S. 41-43.