Don Vesco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald A. „Don“ Vesco (* 8. April 1939 in Loma Linda, Kalifornien; † 16. Dezember 2002 in San Diego) war ein US-amerikanischer Motorradrennfahrer. In seiner im Alter von 16 Jahren begonnenen Karriere erzielte er 18 Rekorde für Motorräder und sechs für Automobile.[1]

Don Vesco war der Sohn eines Inhabers einer Karosseriebau-Werkstatt und betrieb selbst eine Yamaha-Vertretung in seiner Heimatstadt El Cajon. In den 1960ern fing er an, Motorradrennen zu fahren, bald auf einer Werks-Honda RC 161, doch gewann er auf einer 250er Yamaha 1963 in Daytona den US-Grand Prix in der 500-Kubikzentimeter-Klasse. Bei einem „drag race“ hatte er Cal Rayborn kennengelernt, beide wurden gute Freunde.[2] Vesco unterhielt einen eigenen Renn-Service, der Fahrer wie Kel Carruthers und Rayborn versorgte, wie letzterer unternahm er mit dem Motorrad Rekordversuche auf den Bonneville Flats und hatte Erfolg: 1970 erreichte er mit seiner Big Red (zwei Yamaha-Motoren à 350 cm3) 405,25 km/h – Weltrekord. Nachdem Rayborn den Wert im selben Jahr noch auf 410 km/h verbesserte, hatte Vesco mit der Silver Bird und 487,5 km/h 1975 erneut Erfolg. Yamaha hatte für die Maschine eine silberne Lackierung gewünscht, doch zog Vesco rot und gelb vor: Sollte er auf dem weißen Salz an einem grauen Tag vom Kurs abkommen, wollte er doch schnell gefunden werden.[3]

1978 verbesserte er den Wert mit der Lightning Bolt (zwei turbogeladene Kawasaki-Motoren à 1000 cm3) auf 505,98 km/h. Am 18. Oktober 2001 war Don Vesco auf vier Räder umgestiegen, als er auf dem Salzsee bei Bonneville mit seinem Fahrzeug Turbinator (angetrieben von einer Lycoming T55-L-11A SA[4] Hubschrauber-Turbine) den Landgeschwindigkeitsrekord für radgetriebene Landfahrzeuge mit 739,41 km/h neu festsetzte. Es gelang ihm, obwohl er nach dem Verlust eines Auges als Zuschauer bei einem „sprint-car“-Rennen 1995 behindert war.[5] Don Vesco starb 2002 an Krebs.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don Vesco, 63, Record-Setting Motorcyclist, The New York Times, 20. Dezember 2002 [1]
  2. Cal Rayborn II, Internetportal „AMA Motorcycle Hall of Fame“
  3. Coles Phinizy: Flat Out On The Flats, Sports Illustrated, 10. November 1975, auf „sportsillustrated.cnn.com“
  4. Don Vesco smashed wheel driven record - Turbinator top 458 MPH!, Internetportal „archive.is“ (Version vom 9. September 2012 im Webarchiv Archive.today)
  5. Jerry Garrett: 458.440 mph – The Turbinator. The Vesco brothers claim the highest speed record that hot rodders covet most, Internetportal „CarAndDriver.com“, Januar 2002 [2]

Weblinks[Bearbeiten]