Dopamin-Wiederaufnahmehemmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (DRI, DARI für Dopamine Reuptake Inhibitors) sind Arzneistoffe, die durch die Blockierung des Dopamin-Transporter die präsynaptische Aufnahme des Botenstoffs Dopamin hemmen und so die extrazelluläre Konzentration erhöhen. DARI finden ihre Verwendung als Stimulantia und Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen,[1] Aufmerksamkeitsstörungen und Adipositas.

Medikamente, die nur als DARI wirken, sind vergleichsweise selten auf den Markt gekommen, z. B. Buproprion.[2] Viel häufiger blockieren entsprechende Medikamente gleichzeitig auch die Wiederaufnahme von Noradrenalin und werden entsprechend als selektive Noradrenalin-/Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNDRI) bezeichnet, z. B. Nomifensin.[3] Daneben werden auch dreifach wirksame Wiederaufnahmehemmer entwickelt.[4]

Zink ist ein natürlicher Dopamin-Wiederaufnahmehemmer mit hoher selektiver Bindung an den Dopamin-Transporter.[5][6]

Wirkstoffe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A. M. Koenig, M. E. Thase: First-line pharmacotherapies for depression - what is the best choice? In: Polskie Archiwum Medycyny Wewn?trznej. Band 119, Nummer 7–8, 2009 Jul-Aug, S. 478–486, ISSN 0032-3772. PMID 19776688.
  2. S. M. Stahl: Basic psychopharmacology of antidepressants, part 1: Antidepressants have seven distinct mechanisms of action. In: The Journal of clinical psychiatry. Band 59 Suppl 4, 1998, S. 5–14, ISSN 0160-6689. PMID 9554316.
  3. A. R. Matthews, O. H. He, M. Buhusi, C. V. Buhusi: Dissociation of the role of the prelimbic cortex in interval timing and resource allocation: beneficial effect of norepinephrine and dopamine reuptake inhibitor nomifensine on anxiety-inducing distraction. In: Frontiers in integrative neuroscience. Band 6, 2012, S. 111, ISSN 1662-5145. doi:10.3389/fnint.2012.00111. PMID 23227004. PMC 3512209 (freier Volltext).
  4. Z. Chen, P. Skolnick: Triple uptake inhibitors: therapeutic potential in depression and beyond. In: Expert opinion on investigational drugs. Band 16, Nummer 9, September 2007, S. 1365–1377, ISSN 1744-7658. doi:10.1517/13543784.16.9.1365. PMID 17714023.
  5. C Pifl, A Wolf, P Rebernik, H Reither, ML Berger: Zinc regulates the dopamine transporter in a membrane potential and chloride dependent manner. In: Neuropharmacology, 2009 Feb, 56(2), S. 531-540, PMID 19000913. Epub 2008 Oct 26.
  6. Lene Norregaard, Dorte Frederiksen, Elsebet Ø. Nielsen, Ulrik Gether: Delineation of an endogenous zinc-binding site in the human dopamine Transporter. PMC 1170760 (freier Volltext) (als PDF: 389 kB) In: The EMBO Journal. Vol. 17, No.15, 1998, S. 4266–4273.