Selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (NARI = NorAdrenalin-Reuptake-Inhibitor oder NERI = NorEpinephrin RI) sind eine Wirkklasse von Antidepressiva und gehören damit zu den Psychopharmaka. Die NARI entfalten ihre Wirkung am Noradrenalin-Transporter.

Pharmakologie[Bearbeiten]

NARI binden im Zentralen Nervensystem an Noradrenalin-Rezeptoren und hemmen dadurch die Wiederaufnahme (Re-Uptake) dieses Neurotransmitters in die Präsynapse, auf diese Weise erhöhen sie, zumindest initial, dessen Konzentration im synaptischen Spalt. Die antidepressive Wirkung ist - wie bei allen Antidepressiva - auf die höhere Neurotransmitterverfügbarkeit durch Anpassung der Rezeptoren und ähnlicher Strukturen, die mit einer zeitlichen Latenz auftritt, zurückzuführen. Dopamin und Serotonin-Transporter werden von den NARI nahezu nicht besetzt, daher die Bezeichnung Selektiv. NARI sind nebenwirkungsärmer als die älteren trizyklischen Antidepressiva. Letztere interagieren auch mit anderen Neurorezeptoren und wirken deshalb z. B. antihistaminisch bzw. anticholinerg.

Arzneimittelwirkstoffe[Bearbeiten]

Obwohl nie zugelassen wird Nisoxetin als Referenzwirkstoff in der Forschung verwendet.

In Deutschland sind/waren die folgenden Mittel als Antidepressiva zugelassen:

  • Reboxetin (Solvex®, Edronax®)
  • Viloxazin (Vivalan®; Zulassung wurde vom Hersteller nicht mehr verlängert, das Mittel ist also nicht mehr erhältlich)

Zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizitstörung zugelassen:

Nebenwirkungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!