Dritter Anglo-Afghanischer Krieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dritter Anglo-Afghanischer Krieg
Britische Einheiten an der Nordfront (1923)
Britische Einheiten an der Nordfront (1923)
Datum 6. Mai 1919 bis 8. August 1919
Ort Afghanistan
Ausgang Friede von Rawalpindi
Folgen Unabhängigkeit Afghanistans
Konfliktparteien
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Britisches Weltreich Afghanistan Emirat 1919Afghanistan Afghanistan
Befehlshaber
Arthur Barrett
Reginald Dyer
Amanullah Khan
Mohammed Nadir Schah


Der Dritte Anglo-Afghanischer Krieg (1919) war eine von drei militärischen Auseinandersetzungen des Britischen Empire mit Afghanistan zwischen 1839 und 1919, den Anglo-Afghanischen Kriegen.

Der Dritte Anglo-Afghanische Krieg begann am 6. Mai 1919 und endete mit einem Waffenstillstand am 8. August 1919. Die Briten wurden von paschtunischen Kriegern unterstützt. Sultan Amanullah Khan konnte zunächst Erfolge gegen die Briten verzeichnen. Im Gegenzug bombardierte eine Handley Page H.P.15 am 24. Mai 1919 den Königspalast in Kabul, was weniger einen militärischen als einen psychologischen Erfolg bedeutete. Der Friede von Rawalpindi vom 8. August 1919 stellte die provisorische Anerkennung Afghanistans als souveräner und unabhängiger Staat durch Großbritannien fest.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philip J. Haythornthwaite: The Colonial Wars Source Book. Arms and Armour Press, London 1995, ISBN 1-85409-436-X.
  • Karl E. Meyer, Shareen Blair Brysac: Tournament of shadows. The great game and the race for empire in central asia. Counterpoint, Washington DC 1999, ISBN 1-58243-028-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dritter Anglo-Afghanischer Krieg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien