Dystopia (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dystopia (dys)
Spiel / Engine: Half-Life 2 / Source Engine
Typ: Total Conversion
Genre: Ego-Shooter
Entwickler: Team Dystopia
Spielmodi: Mehrspieler
Aktuelle Version: 1.3
Erstmals erschienen: 9. September 2005
Projektstatus: in Entwicklung
Größe: 2,03 Gigabyte
Sprache(n): mehrsprachig
www.dystopia-game.com

Dystopia (altgr.: dys = schlecht [hier = Übel-], topos = Ort [hier = -vision]) ist eine Mod des First-Person-Shooters Half-Life 2. Der Name Dystopia wurde von John Stuart Mill geprägt und bezeichnet einen Gegenentwurf zu Thomas Morus' Utopia, einer perfekten, idealen Welt. Die aktuelle Version 1.3 erschien am 14. September 2010.

Spielübersicht[Bearbeiten]

Dystopia ist eine klassenbasierte, Kartenziel-orientierte Mehrspieler-Mod und handelt von einer dunklen, futuristischen Welt im Stile des Cyberpunks, in der zwei Fraktionen um die Vorherrschaft kämpfen.

Auf der einen Seite stehen die Guerilla-artigen „Punk Mercenaries“, auf der anderen Seite die Werksschutz-ähnlichen „Corporate Security Forces“. Die Vertreter der jeweiligen Fraktion müssen auf einer Karte (Map) verschiedene Ziele erfüllen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Gebietsgewinn und der Zerstörung oder Aktivierung von bestimmten Objekten der Spielwelt.

Dystopia ist, wie viele andere Mods, auf Teamplay ausgelegt, erfordert dessen Anwendung durch geschickte Zielgestaltung jedoch zwingend, um überhaupt eine Chance auf den Sieg zu haben. Ein Match läuft solange, bis eine der Fraktionen alle ihre Kartenziele erreicht hat, oder die Rundenzeit abgelaufen ist.

Getötete Spieler dürfen während eines laufenden Matches nach einer Wartefrist, die abhängig von der gewählten Klasse des Spielers ist, immer wieder ins Spiel einsteigen. Wird, während bereits getötete Spieler auf ihren Wiedereintritt warten, ein weiteres Teammitglied getötet, so verlängert sich die Wartezeit aller Wartenden des jeweiligen Teams um die Wartezeit des eben getöteten Spielers. Dies hat den Effekt, dass alle getöteten Spieler eines Teams zur gleichen Zeit wieder in das Spiel eintreten, und soll ein gemeinsames Vorgehen des Teams als Gruppe unterstützen.

Die Spieler können aus einer Reihe interessanter Implantate wählen, die eine Vielzahl von Strategien ermöglichen.

Dystopias innovativstes Feature ist jedoch der Cyberspace, der eine zweite, virtuelle Welt parallel zur normalen Spielewelt - dem so genannten Meatspace (Fleischwelt) - innerhalb der virtuellen Welt aufspannt.

Spielinhalt[Bearbeiten]

Um an einem Dystopia-Match teilzunehmen, muss der Spieler sich zuerst für eine der beiden Fraktionen, dann für eine Klasse und schließlich für die Waffen und Implantate seiner Spielfigur entscheiden.

Klassen[Bearbeiten]

Die verfügbaren Klassen sind in beiden Fraktionen identisch. Jede Klasse hat vier klassentypische Waffen zur Auswahl, kann aber immer nur eine zur gleichen Zeit tragen. Alle Spieler sind zusätzlich mit einer schallgedämpften Maschinenpistole, einer Nahkampfwaffe, sowie, je nach Klasse, mit Granaten ausgestattet.

Es gibt drei verschiedene Klassen:

  • Light – schnell, kurze Wiedereintrittszeit, jedoch nur schwache Rüstung
    • Waffenwahl:
      • Shotgun - Schrotgewehr: Doppelschussmodus
      • Laser Sniper Rifle - Laser Scharfschützengewehr:
      • Boltgun - Bolzengewehr: Feuert einen elektrisch geladenen Bolzen ab
      • Dual Smartlock Pistols - SmartLock-Pistolen: Zwei Schnellfeuerpistolen
    • Nahkampfwaffe: Katana - Hohe Schlagfrequenz, mittlerer Schaden, Block-Modus (Kann Ligth / Medium Katana blocken)
    • Implantate: 5 Kopf-Implantatsteckplätze, 7 Körper-Implantatsteckplätze; alle Implantate verfügbar
    • Granaten: 3 EMP-Granaten - beeinträchtigen das Seh- und Hörvermögen des Gegners und deaktivieren dessen Implantate vorübergehend; minimaler Schaden
  • Medium – mäßige Geschwindigkeit, mittlere Wiedereintrittszeit, mittelstarke Rüstung
    • Waffenwahl:
      • Assault Rifle - Sturmgewehr: Salvenmodus
      • Grenade Launcher - Granatwerfer: Zeitzünder & Kontaktzünder
      • MK-808 Semi-auto Rifle - MK808 Gewehr: Mischung aus Sturm- und Scharfschützengewehr
      • Tesla Gun - Blitzwerfer: Feuert einen Lichtbogen über eine kurze Distanz
    • Nahkampfwaffe: Katana - Mittlere Schlagfrequenz, hoher Schaden, Block-Modus (Kann Ligth / Medium Katana blocken)
    • Implantate: 4 Kopf-Implantatsteckplätze, 4 Körper-Implantatsteckplätze; alle Implantate außer Stealth verfügbar
    • Granaten: 2 Splittergranaten - herkömmliche Handgranaten; mittlerer Schaden
  • Heavy – langsam, lange Wiedereintrittszeit, starke Rüstung
    • Waffenwahl:
      • Rocket Launcher - Raketenwerfer: Feuert eine lasergelenkte Rakete ab
      • Minigun - Schweres Maschinengewehr mit einer hohen Schussfrequenz
      • Ion Cannon - Ionenkanone: Verschiesst einen Ionenstrahl
      • Basilisk - Basilisk: Feuert drei schlagkräftige Patronen gleichzeitig ab
    • Nahkampfwaffe: Faust - niedrige Schlagfrequenz, sehr hoher Schaden, kein Block-Modus (Kann nicht blocken, aber auch nicht geblockt werden)
    • Implantate: 2 Kopf-Implantatsteckplätze, 2 Körper-Implantatsteckplätze; alle Implantate außer CyberDeck, TAC Scanner, Stealth, und MediPlant verfügbar
    • Granaten: 2 Spinnen-Granaten, die sich selbstständig ein Ziel suchen und dieses verfolgen, Kontaktzünder & Zeitzünder; großer Schaden aber anfällig für Beschuss

Implantate[Bearbeiten]

Alle "aktiven" aktivierten Implantate benötigen für ihren Betrieb Strom aus der spielereigenen Stromversorgung. Geht dem Spieler die Energie aus, so werden alle "aktive" Implantate deaktiviert, "passive" üben ihre Funktion weiter aus. Eine EMP (s.o.) deaktiviert jedoch auch alle passiven Implantate. Die Stromversorgung regeneriert sich von selbst, wenn kein "Aktiv-" Implantat aktiv ist. Die Implantate benötigen eine individuelle Anzahl an Implantatsteckplätzen und verbrauchen in unterschiedlichen Maßen Energie. Es können beliebig viele getragene Implantate aktiviert werden, allerdings wird der Stromverbrauch dann addiert.

  • Kopf-Implantate:
    • CyberDeck - Ermöglicht das Einloggen in den Cyberspace an so genannten Jack-In Ports.
    • Enhanced Cyberdeck - Gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sich an entsprechenden Konsolen in den Cyberspace einzuklinken und über zusätzliche, fortgeschrittene Sicherheitsprogramme zu verfügen.
    • TAC Scanner - Ein Radarpulssystem mit Freund&Feind-Erkennung.
    • Thermal Vision - Ein Infrarotsichtgerät, um unsichtbare Gegner aufzuspüren (→ Stealth).
    • Sound Wave Triangulator (SWT) - Eine Art Hörgerät, mit dem Schritt- und Schussgeräusche auch durch Wände visualisiert werden können.
    • Cortex Bomb - Ein Sprengsatz, der automatisch aktiv wird, wenn der Gesundheitswert des Spielers unter 25 Lebenspunkte sinkt. Richtet extrem großen Schaden an und eignet sich gut für Selbstmordmissionen. Die Explosion wird allerdings durch das Ableben des Trägers verhindert. (Passives Implantat)
    • IFF Info - Zeigt Informationen über Gesundheit, Rüstung und Implantate von Gegnern an. (Passives Implantat)
  • Körper-Implantate:
    • Stealth - Lässt den Träger mit dem Hintergrund verschmelzen - er erscheint für Betrachter unsichtbar. In Bewegung versetzt ist von außen allerdings eine Verzerrung der Umgebung zu erkennen, so dass ein rennender "Stealther" erahnt werden kann.
    • Sound Suppressor - Unterdrückt sämtliche Schritt- und Schussgeräusche des Trägers (→ SWT)
    • MediPlant - Füllt die Lebenspunkte des Trägers und von nahen Teammitgliedern bis zum vollen Wert wieder auf.
    • Leg Boosters - Vervielfacht die Sprungkraft des Trägers, so dass auch große Höhen erreicht werden können, und aktiviert die (stromfressende) Möglichkeit , mittels Shift zu sprinten. Schützt außerdem vor tiefen Stürzen.
    • Superconductor Capacitor Storage (SCS) - Erhöht die maximale Kapazität der Implantatstromversorgung des Trägers um 50 %.(Passives Implantat)
    • Cold Suit - Dämmt die Wärmesignatur des Benutzers und verbirgt ihn so vor Wärmesichtgeräten.(Passives Implantat)
    • Wired Reflexes - Verringert die Nachladezeit für alle magazinbasierten Waffen und die zum Waffenwechsel benötigte Zeit.(Passives Implantat)

Cyberspace[Bearbeiten]

Der Cyberspace stellt das Computer- und Netzwerksystem der Map dar und ist eng mit dem Meatspace - der eigentlichen Spielwelt - verwoben. Er ist mithilfe des CyberDeck-Implantats an so genannten „Jack In Points“ zugänglich, und ermöglicht es, in die virtuelle Computerwelt hinter der "realen" Welt einzutauchen. Spieler, die dieses Implantat tragen, heißen Decker (CyberDeck) oder Hacker. Der Decker ist beim Arbeiten im CyberSpace komplett von der Wahrnehmung des Meatspace abgeschottet und dadurch etwaigen Bedrohungen per se schutzlos ausgeliefert (gelegentlich kann man Geräusche in der Umgebung leise wahrnehmen, wie etwa Türen oder Schüsse).

Diese virtuelle Welt in der virtuellen Welt besteht je nach Map aus mehreren großen Knoten, den Servern, und einer Reihe von Verbindungsleitungen zwischen ihnen. Innerhalb der Server sind viele Steuerelemente verteilt, die direkten Einfluss auf den Meatspace haben. Am Häufigsten trifft der Spieler auf Steuerelemente zum Öffnen und Schließen von missionskritischen Türen oder zur Reprogrammierung von stationären, automatischen Geschützen, so dass diese dann den Feind angreifen.

Diese Steuerelemente können im Cyberspace mit verschiedenen Methoden gesichert werden. Darunter zählen Passwortsicherung und Verschlüsselung der Bedienelemente, sowie Abschirmung der Elemente mit verminten Barrieren (ICE, ähnlich einer Firewall lassen diese Barrieren nur "freundliche" Daten durch, nicht jedoch den Feind). Zum Entfernen von Sicherungen stehen dementsprechend verschiedene Hacking-Werkzeuge zur Verfügung (Passwort-Knacker, Entschlüsselungssoftware, ICEbreaker).

Die Benutzung des CyberDecks und die Verwendung der Sicherungs- und Hacking-Werkzeuge ist sehr energieintensiv, so dass CyberSpace-Aufenthalte umso kürzer sind, je tatenreicher sie sind.

Treffen sich im Cyberspace Mitglieder der beiden Fraktionen, so steht auch einem Cyberduell nichts im Weg. Als virtuelle Waffen stehen ein Hit Scan-Angriff ohne Umgebungsschaden (Splashdamage), ähnlich einem Gewehr, mit langer Ladezeit und hohem Schaden, sowie eine Art Raketenangriff mit geringer Schadenswirkung, mittelhoher Feuerfrequenz und Umgebungsschaden zur Verfügung. Treffer werden vom Energievorrat und minimal vom Gesundheitsvorrat des Angegriffenen abgezogen. Ein Cyberfrag findet statt, wenn der Energievorrat des Gegners durch einen Treffer komplett aufgebraucht wird.

Gerade dem neuen Spieler eröffnet sich das Cyberspace-System leider nicht auf den ersten Blick. So sind sich Neulinge oft über die zu erledigenden Aufgaben im Cyberspace nicht im Klaren, oder sind von der räumlichen Komplexität und der verwirrenden Repräsentation überfordert (Laufen an Wand und Decke der Server ist möglich und wird von den Map-Entwicklern benutzt, um Bedienelemente auch an ungewöhnlichen Orten im Server anzubringen).

Punktevergabe[Bearbeiten]

Wie bei Shooter-Modifikationen üblich, bekommen die Spieler für den Abschuss eines Gegners Punkte. Hierbei werden auch die Klassen der beteiligten Parteien verglichen, so dass ein Spieler der Light-Klasse mehr Punkte für den Abschuss eines Spielers der Heavy-Klasse erhält als andersherum.

Weiterhin gibt es Punkte für das erstmalige Entfernen von Sicherheitsmaßnahmen im Cyberspace, für Cyberfrags und für das Heilen von Teammitglieder per MediPlant.

Mit Abstand den größten Punkteaufschlag erhalten die Spieler jedoch für das Erreichen von Kartenzielen und das Zurückerobern von Kartenzielen.

Interessant sind auch die so genannten Assistenz-Punkte. Sie werden vergeben, wenn ein Spieler einen Teamkollegen beim Abschuss eines Gegners unterstützt oder den teameigenen Hacker beim Erreichen eines Kartenzieles im Cyberspace vor Angriffen im Meatspace beschützt.

Besondere Spielformen[Bearbeiten]

Katana Duelle[Bearbeiten]

Der Umstand, dass die leichte und die mittlere Klasse als Nahkampfwaffe ein Katana-Schwert mit Block-Funktion zur Verfügung haben, legt die Möglichkeit von Schwert-Kämpfen nahe. Die Teilnehmer müssen sich im Vorhinein auf die zu verwendende Klasse und die erlaubten Implantate einigen. Eine gängige Kombination für längere Duelle ist die Wahl der Medium-Klasse zusammen mit dem MedPlant.

Strategien[Bearbeiten]

Durch geschickte Konstruktion der Kartenziele aus Elementen des Cyberspace und des Meatspaces haben es die Entwickler geschafft, dass Teams nur dann erfolgreich sein können, wenn sie sich ausgewogen über die Klassen verteilen und sich gut aufeinander abstimmen. So haben Teams, die nur auf Feuerkraft setzen, keine Chance, da es ihnen an Deckern mangelt, um missionskritische Kartenziele freizuspielen.

Beispiel: das Öffnen einer Tür per Cyberspace, um an den Schalter für das nächste Ziel zu gelangen. Ohne Hacker bleibt die Tür für immer geschlossen. Stimmt sich der Hacker aber nicht mit seinen feuerkräftigeren Teammitgliedern ab, so kann es durchaus sein, dass die von ihm geöffnete Tür von einem gegnerischen Decker bereits wieder verschlossen wurde, bevor ein Teamkollege hindurch gelangen konnte.

Dieser Umstand gleicht die Bedeutung der drei Klassen untereinander an. Jede Klasse ist für den Spielverlauf äußerst wichtig, das Verschmähen beispielsweise der leichten Klasse, aufgrund von vermeintlichen Spielnachteilen, tritt nicht auf.

Trotzdem bleibt über die Implantate genug Variabilität, um auch mit unausgewogenen Klassenverteilungen Erfolge zu erzielen: so kann ein geübtes Light-Stealth-Kommando durchaus eine Gruppe stärkerer Klassen überrumpeln und Ausschalten, oder eine Phalanx aus Heavy-Spielern schirmt ein ganzes Kartenareal ab.

Glossar[Bearbeiten]

So wie jedes Spiel, hat auch Dystopia seinen eigenen Slang. Hier eine Liste der geläufigsten Begriffe:

  • Stealther/Cloaker – Ein Spieler mit einem Stealth Implantat
  • Decker/Hacker - Ein Spieler mit einem CyberDeck Implantat
  • JIP - Abkürzung für Jack In Point also eine Konsole wo sich die sogenannten Decker in den Cyberspace einloggen können
  • Ninja – Ein Spieler der das Katana und das Stealth Implantat zeitgleich benutzt
  • Meatspace – Die echte Welt, im Gegensatz zum Cyberspace
  • H, M, L, L/S - Abkürzungen der Klassennamen (bei Light bedeutet das /S, dass es sich um einen Stealther handelt), um Truppenstärken in aller Kürze mitteilen zu können. Beispiel: 2h, 3l/s inc to secroom (2 Schwere und 3 getarnte leichte Spieler bewegen sich auf das Sicherheitszentrum zu). Dies wird häufig von getöteten Teammitgliedern verwendet, um Ihre verbliebenen Kollegen vorzuwarnen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dystopia wurde schon mit mehreren Auszeichnungen von verschiedenen Spieleseiten ausgezeichnet:[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszeichnungen
  2. http://www.planethalflife.com/features/motw/dystopia.shtm
  3. http://www.planethalflife.com/features/motw/dystopia_v4.shtm