Edmund Kerchever Chambers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Edmund Kerchever Chambers KBE, CB (* 16. März 1866 in West Ilsley; † 21. Januar 1954 in Beer) war ein englischer Literaturkritiker und Shakespearegelehrter.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Leben[Bearbeiten]

Chambers wurde in West Ilsley, Berkshire geboren. Sein Vater war ein Hilfspriester der anglikanischen Kirche und seine Mutter die Tochter eines viktorianischen Theologen. Er besuchte das Marlborough College studierte am Corpus Christi College in Oxford. Schon als Student gewann er Preise und schrieb eine ausgezeichnete Arbeit über literarische Fälschungen. Er arbeitete nach dem Studium in einer Schulbehörde und heiratete 1893 Eleanor Brown. Er starb 1954.

Werk[Bearbeiten]

Chambers arbeitete über Bildungsprojekte und Erwachsenenbildung in den überseeischen Kolonien. Bekannt wurde er aber für seine Tätigkeit außerhalb der Schulbehörde, aus der 1926 ausschied. Er war in der Zeit von 1906 bis 1939 der erste Präsident der Malone Society und beschäftigte sich mit der Herausgabe von Lyrik und publizierte über King Arthur. Sein bekanntestes Werk war eine großangelegte Untersuchung zur Geschichte und den Bedingungen des englischen Theaters im Mittelalter und der Renaissance. Er arbeitete daran fast drei Jahrzehnte. 1903 begann er mit der Arbeit an The Medieval Stage, indem er eine systematische Untersuchung zum Mittelalterlichen Theater vorlegte, aber sich auch mit solchen Themen wie Ménestrel und dem Mysterienspiel beschäftigte. Im Vorwort des zweiten Bandes The Elizabethan Stage, der zwanzig Jahre später erschien nannte er sein Werk "little book on Shakespeare". Das 1923 erschienene vierbändige Werk behandelte ausführlich das elisabethanische Theater und gilt noch heute als das Standardwerk über das Theater dieser Epoche. W. W. Greg bezeichnete es als ein Buch, das kaum jemand wirklich würdigen könne. Im Jahre 1930 erschien sein zweibändiges Werk über das Leben und Werk von Shakespeare. Im Ruhestand beschäftigte sich Chambers mit Coleridge und Matthew Arnold und widmete sich dem Studium der mittelalterlichen Geschichte.

Ehrungen[Bearbeiten]

Chambers wurde 1912 zum Companion des Order of the Bath ernannt und 1925 Knight Commander des Order of the British Empire. 1924 wurde er Fellow der British Academy. Für seine Biographie Samuel Taylor Coleridge erhielt er 1938 den James Tait Black Memorial Prize.

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

  • The History and Motives of Literary Forgeries (1891)
  • Poems of John Donne (1896, editor)
  • The Tragedy of Coriolanus (1898, editor)
  • The Mediaeval Stage (2 volumes, 1903)
  • Early English Lyrics (1907, editor)
  • Carmina Argentea (1918, poems)
  • The Elizabethan Stage (4 volumes, 1923)
  • Shakespeare: A Survey (1925)
  • Arthur of Britain (1927)
  • William Shakespeare: A Study of Facts and Problems (2 volumes; 1930)
  • The Oxford Book of Sixteenth Century Verse (1932, editor)
  • The English Folk-play (1933)
  • Sir Henry Lee (1936)
  • Eynsham Under the Monks (1936)
  • Sir Thomas Wyatt and Some Collected Studies (1937)
  • S. T. Coleridge (1938)
  • Shakespearean Gleanings (1941)
  • English Literature at the Close of the Middle Ages (1945)
  • Matthew Arnold (1947).

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Wilson, John Dover. "Obituary of Sir Edmund Kerchever Chambers 1866–1954." Proceedings of the British Academy 42 (1956).

Weblinks[Bearbeiten]