Edward Denison Ross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Denison Ross (John Lavery, (1922))

Edward Denison Ross (* 6. Juni 1871 in London; † 23. September 1940 in Istanbul) war ein britischer Orientalist. Er war Direktor der School of Oriental Studies in London (die seit 1938 School of Oriental and African Studies heißt) und Professor für Persisch an der Universität London.

Zusammen mit der Historikerin Eileen Power (1889–1940) gab er die Bücherreihe The Broadway Travellers heraus, zu der er auch einige Arbeiten beitrug.

Werke[Bearbeiten]

  • The Broadway travellers : in 26 volumes / E. Denison Ross. - Repr. - London [u.a.] : RoutledgeCurzon, 2005-
  • The Broadway travellers / 13 / Memoirs of an eighteenth century footman : John Macdonald's Travels, 1745 - 1779 / John MacDonald. - Repr. - 2005
  • The Broadway travellers / 9 / The first Englishmen in India [: letters and narratives of sundry Elizabethans] / J. Courtenay Locke. - Repr. - 2005
  • Both Ends Of The Candle ~ Foreword by Laurence Binyon. Faber, London , 1943 (Autobiography of Sir E. Denison Ross)

Namensvarianten[Bearbeiten]

Denison Ross, Edward Denison Ross, E. Denison Ross

Weblinks[Bearbeiten]