Edward F. Cline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward F. Cline (* 7. November 1892 in Kenosha, Wisconsin; † 22. Mai 1961 in Hollywood) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Cline begann seine Laufbahn als Theaterschauspieler. Er kam 1914 zu den Keystone Studios, wo er seinen ersten Filmauftritt als Polizist in The Knockout hatte. Für Keystone-Studioleiter Mack Sennett arbeitete er fortan als Gaglieferant und ab 1916 als Regisseur. Als Filmregisseur drehte er dann bis 1947 167 Filme, vor allem Komödien und Kurzfilme in Co-Regie mit Buster Keaton und einige Filme mit W. C. Fields. 1951 entwickelte er die Fernsehserie Life with Buster Keaton.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie
  • 1920: Buster Keatons Trauung mit Hindernissen (The Scarecrow)
  • 1921: Wasser hat keine Balken (The Boat)
  • 1923: Circus Days
  • 1924: Little Robinson Crusoe
  • 1925: Old Clothes
  • 1925: Der Lumpensammler (The Rag Man)
  • 1930: The Widow from Chicago
  • 1932: Beine sind Gold wert (Million Dollar Legs)
  • 1938: Breaking the Ice
  • 1939: Ehrlich währt am längsten (You Can’t Cheat an Honest Man)
  • 1940: Der Bankdetektiv (The Bank Dick)
  • 1941: Gib einem Trottel keine Chance (Never Give a Sucker an Even Break)
  • 1943: Crazy House
  • 1944: Ghost Catchers

Weblinks[Bearbeiten]