Edwin O. Reischauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edwin O. Reischauer, 1961

Edwin Oldfather Reischauer (* 15. Oktober 1910 in Tokio; † 1. September 1990) war ein US-amerikanischer Japanologe und Begründer der McCune-Reischauer-Umschrift für die koreanische Sprache.

Leben[Bearbeiten]

Edwin O. Reischauer wurde als US-Bürger in Tokio geboren und studierte an der Harvard-Universität. Zusammen mit George M. McCune entwickelte er die McCune-Reischauer-Umschrift für die koreanische Sprache. Von 1961 bis 1966 war Reischauer Botschafter der Vereinigten Staaten in Japan. 1967 verlieh ihm die Keiō-Universität die Ehrendoktorwürde.

Reischauer war Direktor des Harvard-Yenching Instituts und Präsident der Abteilung für fernöstliche Sprachen (Department of Far Eastern Languages). Er begründete das Japaninstitut der Harvard-Universität, welches 1985 zu seinen Ehren in Edwin O. Reischauer Institute of Japanese Studies umbenannt wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edwin O. Reischauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien