En Dor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

32.65619722222235.467097222222Koordinaten: 32° 39′ 22″ N, 35° 28′ 2″ O

Karte: Israel
marker
En Dor
Wasserturm im Kibbuz En Dor

En Dor oder auch Endor oder Endur (hebr. עין דור) ist der Name eines Ortes im Alten Testament in Nordisrael rund fünf Kilometer südöstlich des Berges Tabor. Etwa zwei Kilometer westlich des antiken Siedlungshügels liegt ein 1941 gegründeter Kibbuz gleichen Namens.

En Dor im Alten Testament[Bearbeiten]

En Dor wird im Alten Testament dreimal genannt.

Im 17. Kapitel des Buches Josua wird En Dor als eine der Städte im Gebiet des Stammes Manasse genannt. (Jos 17,11 EU) Die kanaanitischen Einwohner konnten bei der Landnahme nicht vertrieben werden, sie wurden jedoch später den Israeliten fronpflichtig.

Im 1. Buch Samuel wird berichtet, wie König Saul in einem Krieg gegen die Philister die Hexe von En Dor über den Ausgang der Schlacht befragt hat; sie sagte voraus, dass er unterliegen würde, was sich kurz darauf erfüllte. (1 Sam 28 EU)

Die dritte Nennung En Dors erfolgt in Psalm 83; hier wird En Dor als Todesort König Jabins von Hazor und seines Feldhauptmannes Sisera genannt. (Ps 83,10–11 EU)

Literatur[Bearbeiten]

 Siegfried Mittmann, Götz Schmidt (Hrsg.): Tübinger Bibelatlas. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2001, ISBN 3-438-06022-1.

Weblinks[Bearbeiten]