Englisches Parlament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Englands 1399–1603

Das Englische Parlament (englisch Parliament of England) war das erste Parlament auf den britischen Inseln, es ging 1707 in das britische Parlament (heute Parlament des Vereinigten Königreichs) über.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge des englischen Parlaments sind auf das angelsächsische Witenagemot zurückzuführen, einer Ratsversammlung von führenden Männern. Nachdem im Jahr 1215 führende Adlige von König Johann Ohneland in der Magna Charta bedeutende Rechte zugestanden erhielten, entwickelte sich der königliche Rat – die Curia Regis – langsam zu einem Parlament. Der Englische Bürgerkrieg (1642–1649), in dessen Verlauf das Lange Parlament tagte, wurde zwischen Parlamentariern und den Anhängern König Karls I. ausgetragen.

Die Amtsdauer des Parlaments war zunächst nicht beschränkt. Sie wurde im Triennial Act von 1694 auf drei Jahre festgelegt.

Mit dem Act of Union 1707 wurden das englische und das schottische Parlament (englisch Parliament of Scotland) in Edinburgh zum britischen Parlament vereinigt.

Vom englischen Parlament erlassene Gesetze[Bearbeiten]

Ausblick[Bearbeiten]

Nach der Neugründung der regionalen Parlamente in den anderen Teilen des Vereinigten Königreichs wächst in England der Wunsch nach einer Neugründung des Englischen Parlaments.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parliament of England – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]