Erste Seeschlacht von Schooneveld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erste Seeschlacht von Schooneveld
Die erste Seeschlacht von Schooneveld, 7. Juni 1673 von Willem van de Velde der Ältere, gemalt ca. 1684.
Die erste Seeschlacht von Schooneveld, 7. Juni 1673 von Willem van de Velde der Ältere, gemalt ca. 1684.
Datum 7. Juni 1673 - 14. Juni 1673
Ort Nordsee
Ausgang Niederländischer Sieg
Konfliktparteien
EnglandEngland England
FrankreichKönigreich Frankreich (Seekriegsflagge) Frankreich
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Vereinigte Niederlande
Befehlshaber
EnglandEngland Ruprecht von der Pfalz
EnglandEngland Edward Spragge
FrankreichKönigreich Frankreich (Seekriegsflagge) Jean d’Estrées
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Michiel de Ruyter
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Cornelis Tromp
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Adriaen Banckert
Truppenstärke
86 Schiffe
24295 Männer
4826 Kanonen
64 Schiffe
14762 Männer
3157 Kanonen
Verluste
2 Schiffe 1 Schiff

In der Ersten Seeschlacht von Schooneveld, der zweiten Seeschlacht im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg, traf am 28. Maijul./ 7. Juni 1673greg. die Flotte der Vereinigten Provinzen der Niederlande auf die vereinigten Flotten des Commonwealth von England und des Königreichs Frankreich. Die Schlacht fand in der Nordsee vor der Scheldemündung statt.

Oft werden die Erste und Zweite Seeschlacht von Schooneveld zusammenfassend als Doppelseeschlacht beschrieben.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Nach dem Rückschlag in der Seeschlacht von Solebay planten die Engländer und Franzosen erneut eine Landung in den Niederlanden und erreichten am 7. Juni 1673 mit 81 Linienschiffen, davon 27 französischen, die niederländische Küste. Michiel de Ruyter trat ihnen mit 52 Linienschiffen entgegen und durchbrach die französische Linie im Zentrum. Da die niederländische Vorhut aber von der englischen Vorhut abgedrängt wurde, musste er ihr mit dem Rest der Flotte zu Hilfe kommen. Die Kämpfe dauerten bis zum Abend.

Die englisch-französische Flotte war in größte Unordnung geraten, zog sich zurück und kreuzte eine Woche lang vor der niederländischen Küste. Beide Flotten trafen nach einer Woche in der Zweiten Seeschlacht von Schooneveld erneut aufeinander.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerard Brandt: Het leven en het bedrijf van den Heere Michiel de Ruyter. Een zeer uitgebreide biographie die met medewerking van de Ruyters weduwe en kinderen werd geschreven. Amsterdam 1687. ISBN 90-6103-401-9
  • Prud´homme van Reine, Ronald: Rechterhand van Nederland, Biografie van Michiel Adriaanszoon de Ruyter, Open Domein nr.32, Amsterdam 1996
  • Charles Ralph Boxer: The Anglo-Dutch Wars of the 17th Century, Her Majesty's Stationery Office, London 1974.
  • Roger Hainsworth/ Christine Churchers: The Anglo-Dutch Naval Wars 1652–1674, Sutton Publishing Limited, Thrupp/ Stroud/ Gloucestershire 1998. ISBN 0-7509-1787-3