Erzbistum Lilongwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Lilongwe
Basisdaten
Staat Malawi
Diözesanbischof Tarcisius Gervazio Ziyaye (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Rémi Sainte-Marie MAfr
Generalvikar Francis Sonkhani
Fläche 24.025 km²
Pfarreien 32 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 4.584.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 981.784 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 21,4 %
Diözesanpriester 54 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 28 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 11.973
Ordensbrüder 47 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 225 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Suffraganbistümer Bistum Dedza
Bistum Karonga
Bistum Mzuzu

Das Erzbistum Lilongwe (lat.: Archidioecesis Lilongvensis) ist eine in Malawi gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Lilongwe.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Lilongwe wurde am 31. Juli 1889 durch Papst Leo XIII. aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Tanganjika als Apostolische Präfektur Nyassa errichtet.

Die Apostolische Präfektur Nyassa wurde am 12. Februar 1897 durch Leo XIII. zum Apostolischen Vikariat erhoben. Am 3. Dezember 1903 gab das Apostolische Vikariat Nyassa Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Shiré ab. Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 28. Januar 1913 zur Gründung des Apostolischen Vikariates Bangueolo, am 1. Juli 1937 zur Gründung der Apostolischen Präfektur Fort Jameson und am 8. Mai 1947 zur Gründung der Apostolischen Präfektur Nord-Nyassa. Am 12. Juli 1951 wurde das Apostolische Vikariat Nyassa in Apostolisches Vikariat Likuni umbenannt. Das Apostolische Vikariat Likuni gab am 29. April 1956 Teile seines Territoriums zur Gründung des Apostolischen Vikariates Dedza ab. Am 20. Juni 1958 wurde das Apostolische Vikariat Likuni in Apostolisches Vikariat Lilongwe umbenannt.

Am 25. April 1959 wurde das Apostolische Vikariat Lilongwe durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Cum christiana fides zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Blantyre als Suffraganbistum unterstellt.[1] Das Bistum Lilongwe wurde am 9. Februar 2011 durch Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Quotiescumque zum Erzbistum erhoben.[2]

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Nyassa[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Likuni[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Lilongwe[Bearbeiten]

  • Joseph Fady MAfr, 1958–1959

Bischöfe von Lilongwe[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Lilongwe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Cum christiana fides, AAS 51 (1959), n. 14–15, S. 793ff.
  2. Benedictus XVI: Const. Apost. Quotiescumque, AAS 103 (2011), n. 3, S. 172f.