Unbeschuhte Karmeliten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Unbeschuhten Karmeliten (Ordenskürzel: OCD) sind der männliche Zweig der Reformbewegung des Teresianischen Karmels. Der Orden wurde von Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz im Jahr 1568 in Duruelo (Spanien) begründet.

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden
Wenigstens ein bis zwei enzyklopädisch erhellende Sätze je Eintrag wären noch schön, z.B. Schwandorf verlinkt auf die Stadt, hier geht es aber um den Konvent dort, darüber erfährt man bislang (noch) nichts!

Konvente der Unbeschuhten Karmeliten in Deutschland[Bearbeiten]

In Essen gibt es einen Konvent der Karmeliten der indischen Provinz. In München sind außerdem Karmeliten der Polnischen Provinz tätig.

In Haltern am See gibt es einen Konvent der Unbeschuhten Karmeliten. O.C.D.

Generaloberer[Bearbeiten]

Am 20. April 2009 wurde Saverio Cannistrà OCD im 90. Generalkapitel des Ordens der Unbeschuhten Karmeliten im Domus Carmeli in Fátima, an der mehr als 100 Ordensangehörige aus 80 Nationen teilnahmen, zum neuen Ordensgeneral gewählt. Er trat die Nachfolge von Luis Aróstegui OCD an.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Karmelitenkloster Birkenwerder
  2. Karmelitenkloster Reisach am Inn
  3. Karmeliten in München
  4. Orden des Teresianischen Karmel in Deutschland
  5. Karmelitenkloster St. Joseph in Regensburg
  6. Karmelitenkloster Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Discalced Carmelites – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien