Escuintla (Guatemala)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Escuintla
14.305-90.785350Koordinaten: 14° 18′ N, 90° 47′ W
Karte: Guatemala
marker
Escuintla

Escuintla auf der Karte von Guatemala

Basisdaten
Staat Guatemala
Departamento Escuintla
Einwohner 100.000 
Detaildaten
Fläche 332 km²
Bevölkerungsdichte 301 Ew./km²
Höhe 350 m
Gewässer Río Guacalate
Zeitzone UTC-6

Escuintla ist eine Stadt in Guatemala. Mit etwa 100.000 Einwohnern ist sie nach Guatemala-Stadt (Mixco eingeschlossen) und Quetzaltenango die drittgrößte Stadt des Landes. Sie ist Verwaltungssitz des Departamentos Escuintla sowie der gleichnamigen Großgemeinde (Municipio), welche 332 km² umfasst und über 130.000 Einwohner hat.

Lage und Klima[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 45 km südwestlich von Guatemala-Stadt am Fuß der Sierra Madre auf 350 m Höhe. Von der Hauptstadt aus erreicht man Escuintla auf der modernen Autobahn CA 9 in etwa einer halben Stunde.

Escuintla liegt im Übergangsbereich zwischen der pazifischen Tieflandregion und dem zentralen Hochland. Das Klima ist überwiegend heiß. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober.

Wirtschaft und Tourismus[Bearbeiten]

Escuintla ist Hauptstadt und Handelszentrum des wohlhabendsten und produktivsten Departamentos in Guatemala und zugleich einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte des Landes. Hier kreuzen sich die Fernstraßen CA 2 (Mexiko-El Salvador) und CA 9 (Atlantik-Pazifik). Früher war Escuintla auch ein Eisenbahnknoten von Linien, die entlang der genannten Fernstraßen verliefen. Die Bahnlinie von Puerto San José nach Guatemala-Stadt wurde zuletzt nur noch für den Frachtverkehr genutzt. Escuintla verfügt über einen Flughafen für die Allgemeine Luftfahrt. Pläne, diesen zum internationalen Verkehrsflughafen von Guatemala-Stadt auszubauen, wurden aus finanziellen Gründen zugunsten einer Modernisierung des bestehenden Flughafens Guatemala-Stadt aufgegeben.

Escuintla hat keine Sehenswürdigkeiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Escuintla war vor der Eroberung durch Pedro de Alvarado ein Zentrum der Pipil und hieß Iscuintepéque (Yxcuyntepeque), was soviel bedeutet wie „Hügel der Hunde“.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]