Verkehrsknotenpunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem verkehrsmittelübergreifenden Anbindungspunkt. Für gleichartige Verkehrskreuzungen siehe Knotenpunkt (Verkehr).
Flughafen Frankfurt und Anbindung an andere Verkehrsmittelnetze (Frankfurter Kreuz, Frankfurter-Kreuz-Tunnel und Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof)

Verkehrsknotenpunkt ist ein wirtschaftsgeografischer Begriff, der sich dadurch auszeichnet, dass er einen Umsteigeort zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln darstellt. Dabei kann man Verkehrsknotenpunkte durchaus in unterschiedlichen Dimensionen auffassen; angefangen bei der zentralen ÖPNV-Haltestelle einer Stadt bis hin zu Flughäfen mit interkontinentalen Zielen. Das spiegelt sich auch in den beiden ähnlichen Begriffen Verknüpfungspunkt und Verkehrsknoten wider.

Hierarchischer Zusammenhang[Bearbeiten]

Verkehrsknotenpunkte stehen dabei häufig in einer hierarchischen Reihe, wie zum Beispiel bei einer Flugreise:

Beispiel Frankfurt am Main[Bearbeiten]

Der Flughafen Frankfurt am Main zum Beispiel zeigt die Verbindung dieser Ebenen recht gut: zum einen ist der Flughafen eines der wichtigsten Verkehrskreuze des europäischen Luftverkehrs, zum anderen ist er deshalb ein zentraler Punkt des Autobahn- und Eisenbahnnetzes, weil er so den Zugang für weite Teile Deutschlands zum internationalen Flugnetz bereitstellt.

Die Bedeutung eines Verkehrsknotenpunktes trägt wesentlich zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung der jeweiligen Region bei. So sichert im Beispiel Frankfurt die im europäischen Vergleich erstklassige Infrastruktur die Bedeutung der Stadt als internationaler Banken- und Dienstleistungsstandort.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Verkehrsknotenpunkte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien