Eskimonebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planetarischer Nebel
Daten des Eskimonebels
Ngc2392.jpg
Der Eskimonebel aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop
Sternbild Zwillinge
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 7h 29m 10,8s [1]
Deklination +20° 54′ 42,5″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) +9,1 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) +9,9 mag [2]
Winkelausdehnung 0,9′ × 0,9′   [2]
Zentralstern
Physikalische Daten
Rotverschiebung +0,000281 [1]
Radialgeschwindigkeit +84,2 km/s [1]
Entfernung 5000 Lj 
Geschichte
Entdeckung F. W. Herschel
Datum der Entdeckung 17. Januar 1787
Katalogbezeichnungen
 NGC 2392 • PK 197+17.1 • GC 1532 • H 4.45 • h 450 •

Der Eskimonebel (auch als NGC 2392 bezeichnet) ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Zwillinge. Er hat eine Größe von 0,8' × 0,7' und eine scheinbare Helligkeit von 9,1 mag und ist somit leicht mit kleineren Teleskopen zu beobachten.

Der Nebel ist vor etwa 10.000 Jahren entstanden, als der etwa sonnengroße Zentralstern seine äußere Hülle durch eine Eruption abgeworfen hat. Die Entfernung zum Eskimonebel beträgt ca. 5.000 Lichtjahre.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Zur Beobachtung des Eskimonebels ist ein Teleskop notwendig. In einem guten Fernglas ist er zwar zu sehen, allerdings nur als schwacher Lichtpunkt. Schon in einem kleinen Teleskop von einer Öffnung von rund 10 cm ist der Eskimonebel als kleine Scheibe zu sehen. Es kann hilfreich sein, einen Nebelfilter zu verwenden. Mit größeren Öffnungen lassen sich dann interessante Merkmale, wie die Unterteilung in zwei Schalen und den Bogen, der wie die Kapuze eines Eskimos erscheint. Mit Teleskopöffnungen jenseits von 50 cm, wie sie unter den meisten Amateuren unüblich ist, kann man sich an einer Herausforderung versuchen: Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine dunkle Stelle in einem Gasfragment, die Brücke genannt wird. Zur erfolgreichen Sichtung sind neben einem großen Teleskop perfekte Bedingungen hinsichtlich des Seeings notwendig, wie sie in Mitteleuropa eigentlich nur im Hochgebirge zu finden sind.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eskimonebel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b SIMBAD-Datenbank
  2. a b Students for the Exploration and Development of Space