Europawahl in der Slowakei 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl in der Slowakei 2004
(in %)
 %
20
10
0
17,1
17,0
16,9
16,2
13,2
4,7
4,5
3,3
7,1

Die Europawahl in der Slowakei 2004 fand am 13. Juni 2004 statt. Es wurden 14 der 736 im Europaparlament zu vergebenden Sitzen gewählt. Sie war die erste Europawahl in der Slowakei, kurz nach dem Beitritt zur Europäische Union am 1. Mai 2004. Die Wahllokale waren zwischen 7 und 22 Uhr geöffnet.

Parteien und Ergebnisse[Bearbeiten]

Partei oder Koalition Stimmen Prozent Sitze Fraktion
Slovenská demokratická a kresťanská únia (SDKÚ) 119.954 17,09 3 Europäische Volkspartei – Europäische Demokraten
Ľudová strana – Hnutie za demokratické Slovensko (ĽS-HZDS) 119.582 17,04 3 Fraktionslos
SMER – sociálna demokracia (SMER-SD) 118.535 16,89 3 Sozialdemokratische Partei Europas
Kresťanskodemokratické hnutie (KDH) 113.655 16,19 3 Europäische Volkspartei – Europäische Demokraten
Strana maďarskej koalície - Magyar Koalíció Pártja (SMK-MKP) 92.927 13,24 2 Europäische Volkspartei – Europäische Demokraten
Aliancia nového občana (ANO) 32.653 4,65 0
Komunistická strana Slovenska (KSS) 31.908 4,54 0
Slobodné fórum (SF) 22.804 3,25 0
Koalition Slovenská národná strana, Pravá Slovenská národná strana 14.150 2,01 0
Koalition Hnutie za demokraciu, Ľudová únia 11.914 1,69 0
Občianska konzervatívna strana 7.060 1,00 0
AKTÍVNE ŽENY - OS Slovenska 4.940 0,70 0
Rómske kresťanské demokratické hnutie v Slovenskej republike 4.856 0,69 0
Živnostenská strana Slovenska 2.464 0,35 0
Maďarská federalistická strana 1.598 0,22 0
Demokratická únia Slovenska 1.354 0,19 0
Slovenská ľudová strana 1.241 0,17 0

Die Wahlen endeten mit relativ ausgeglichenen Resultaten für die im Europäischen Parlament vertretenen Parteien. Die bürgerliche Parteien SDKÚ, KDH und SMK-MKP gewannen zusammen acht Sitze und waren in der Fraktion Europäische Volkspartei – Europäische Demokraten vertreten. Die Oppositionspartei Smer mit drei Sitzen war Teil der Sozialdemokratischen Partei Europas, während die HZDS mit drei Mandaten fraktionslos war.

Die an der Regierung beteiligte ANO sowie die oppositionelle KSS scheiterten knapp an der 5 %-Hürde.

Die Wahlbeteiligung war die niedrigste in der EU (16,96 %; 714.508 von 4.210.463), was mit dem schwachen Wahlkampf und dem Fehlen interessanter Themen gerechtfertigt wurde.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Slovak Spectator: Slovaks head to the EP

Weblinks[Bearbeiten]