Eustigmatales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eustigmatales
Nannochloropsis sp.

Nannochloropsis sp.

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Chromalveolata
Unterreich: Stramenopile (Stramenopiles)
Ordnung: Eustigmatales
Wissenschaftlicher Name
Eustigmatales
D. J. Hibberd, 1981

Die Eustigmatales sind eine Ordnung von photosynthetisch aktiven Einzellern aus der Gruppe der Stramenopilen.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Vertreter sind coccoide Einzeller oder bilden Kolonien. Sie besitzen eine Zellwand. Die Plastiden haben eine Gürtellamelle. Das Endoplasmatische Reticulum des Plastiden besitzt eine Membran-Verbindung mit der äußeren Zellkern-Membran. Die DNA des Plastiden besitzt einen Genophor vom Ring-Typ.

Zu den Plastiden-Pigmenten zählen Chlorophyll a, Violaxanthin und Vaucherioxanthin.

Schwärmerzellen besitzen zwei Geißeln, von denen eine nach vorne, die andere nach hinten weist. Die Zellen besitzen vier mikrotubuläre Kinetosomen-Wurzeln und eine große, gestreifte Kinetosomen-Wurzel (Rhizoplast).

Systematik[Bearbeiten]

Die Synurales sind eine der Gruppen der Stramenopile. Zu ihnen werden unter anderen folgende Gattungen gezählt:

Literatur[Bearbeiten]

  • Sina M. Adl, Alastair G. B. Simpson, Mark A. Farmer, Robert A. Andersen, O. Roger Anderson, John A. Barta, Samual S. Bowser, Guy Bragerolle,Robert A. Fensome, Suzanne Fredericq, Timothy Y. James, Sergei Karpov, Paul Kugrens, John Krug, Christopher E. Lane, Louise A. Lewis, Jean Lodge, Denis H. Lynn, David G. Mann, Richard M. McCourt, Leonel Mendoza, Øjvind Moestrup, Sharon E. Mozley-Standridge, Thomas A. Nerad, Carol A. Shearer, Alexey V. Smirnov, Frederick W. Spiegel, Max F. J. R. Taylor: The New Higher Level Classification of Eukaryotes with Emphasis on the Taxonomy of Protists. The Journal of Eukaryotic Microbiology 52 (5), 2005; Seiten 399-451 (Abstract und Volltext)