Sar (Eukaryoten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sar
Ammonia tepida, eine Foraminifere mit fangbereiten Pseudopodien

Ammonia tepida, eine Foraminifere mit fangbereiten Pseudopodien

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Sar
Wissenschaftlicher Name
Sar
Sina Adl et al., 2012

Sar ist ein Taxon ausschließlich einzelliger Lebewesen, das zu den Eukaryoten (Lebewesen mit Zellkern) gestellt wird. Es umfasst die drei Gruppen der Stramenopile, Alveolata und Rhizaria, aus deren Anfangsbuchstaben S-A-R der Name gebildet wurde.

Merkmale[Bearbeiten]

Das Taxon ist rein phylogenetisch definiert und wird abgegrenzt als die kleinste gemeinsame Klade um die drei rezenten Arten Bigelowiella natans Moestrup & Sengco 2001 als Vertreter der Rhizaria, Tetrahymena thermophila Nanney & McCoy 1976 für die Alveolata und Thalassiosira pseudonana Cleve 1873 als Stramenopile. [1]

Sie schließt im Gegenzug die Kladen um den Menschen (Homo sapiens Linnaeus 1758) als Repräsentanten der Opisthokonta, um Dictyostelium discoideum Raper 1935 für die Amoebozoa, Arabidopsis thaliana (Linnaeus) Heynhold 1842 für die Archaeplastida, Euglena gracilis Klebs 1883 für die Excavata und Emiliania huxleyi (Lohmann) Hay & Mohler in Hay et al. 1967 für die Haptophyta per definitionem aus. [1]

Taxonomie[Bearbeiten]

Der Name geht zurück auf das 2007 von Jehanzeb Burki im Rahmen phylogenetischer Untersuchungen erstmals verwendete Akronym SAR, das aus den Anfangsbuchstaben der enthaltenen Untergruppen gebildet wurde. Das Kürzel wurde zum üblichen Bezeichner für die Gruppe und 2012 dann durch Sina Adl in seiner Revision der Systematik der Eukaryoten als Taxon in der Schreibung 'Sar' formal beschrieben. [1]

Sar ist das Schwestertaxon der Archaeplastida. Sie enthält drei Gruppen: [1]

Nachweise[Bearbeiten]

Fußnoten direkt hinter einer Aussage belegen die einzelne Aussage, Fußnoten direkt hinter einem Satzzeichen den gesamten vorangehenden Satz. Fußnoten hinter einer Leerstelle beziehen sich auf den kompletten vorangegangenen Absatz.

  1. a b c d Adl, S. M., Simpson, A. G. B., Lane, C. E., Lukeš, J., Bass, D., Bowser, S. S., Brown, M. W., Burki, F., Dunthorn, M., Hampl, V., Heiss, A., Hoppenrath, M., Lara, E., le Gall, L., Lynn, D. H., McManus, H., Mitchell, E. A. D., Mozley-Stanridge, S. E., Parfrey, L. W., Pawlowski, J., Rueckert, S., Shadwick, L., Schoch, C. L., Smirnov, A. and Spiegel, F. W.: The Revised Classification of Eukaryotes. Journal of Eukaryotic Microbiology, 59: 429–514, 2012, PDF Online