Eutelsat 4A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eutelsat 4A
Startdatum 6. September 2000
Trägerrakete Ariane 4 V132
Startplatz ELA-2, Weltraumzentrum Guayana
COSPAR-Bezeichnung 2000-052A
Startmasse 3250 kg
Hersteller EADS Astrium
Modell Eurostar 2000
Lebensdauer 12 Jahre
Betreiber Eutelsat
Wiedergabeinformation
Transponder 28 Ku-Band
Transponderleistung 90 W
Bandbreite 4×40 MHz
8×54 MHz
4×62 MHz
12×72 MHz
EIRP Widebeam 48 dBW
Steerable Beam 52 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung Ende: 5900 W
Position
Erste Position 10° Ost
Aktuelle Position 4° Ost
Liste der geostationären Satelliten

Eutelsat 4A ist ein Kommunikationssatellit der European Telecommunications Satellite Organization (Eutelsat) mit Sitz in Paris.

Der Satellit wurde als Eutelsat W1 am 6. September 2000 an Bord einer Ariane-4-Rakete vom Centre Spatial Guyanais, dem Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, ins All befördert. Im Juni 2009 wurde der Satellit von der 10° Ost nach 4° Ost verschoben, womit auch der Name in Eurobird 4A geändert wurde. Am 1. März 2012 hat Eutelsat die Namen seiner Satelliten rund um den Markennamen vereinheitlicht, seither hat er die Bezeichnung Eutelsat 4A.[1]

Eutelsat 4A dient, neben der Übertragung von Radio- und TV-Programmen, auch der Bereitstellung von Kapazitäten für Telekommunikations- und Multimediadiensten.

Empfang[Bearbeiten]

Der Satellit kann in Europa, Afrika, dem Nahen Osten sowie Teilen Asiens und Russlands empfangen werden.

Die Übertragung erfolgt im Ku-Band.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Eutelsat – Ein Name, eine Gruppe, eine Flotte. eutelsat COMMUNICATIOS, 1. März 2012, abgerufen am 15. August 2012.