Fanellhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fanellhorn
vom Guraletschsee nach Süd-Südwest

vom Guraletschsee nach Süd-Südwest

Höhe 3'123,6 m ü. M.
Lage Graubünden, Schweiz
Gebirge Adula-Alpen
Koordinaten 729751 / 15656546.5477889.1304843123.6Koordinaten: 46° 32′ 52″ N, 9° 7′ 50″ O; CH1903: 729751 / 156565
Fanellhorn (Graubünden)
Fanellhorn
Erstbesteigung 9. Juli 1859 durch Johann Jakob Weilenmann

Das Fanellhorn ist ein Berg in den Adula-Alpen südlich von Vals im Valsertal im Kanton Graubünden in der Schweiz mit einer Höhe von 3'124 m. Nördlich vorgelagert befinden sich das Ampervreilhorn und das Guraletschhorn. Mit diesen beiden bildet das Fanellhorn einen in Nordsüdrichtung verlaufenden Bergkamm, der das Valsertal in die zwei Nebentäler Peilertal und Zervreilatal trennt. Westlich des Fanellhorn befindet sich der Zervreilasee. Nach Westen bricht das Fanellhorn mit einer 400 m hohen Felswand hin ab und bildet eine formschöne Pyramide. Über die Nordflanke kann das Fanellhorn unschwierig über eine weiss-blau-weiss markierte alpine Route bestiegen werden. Im Winter ist das Fanellhorn ein beliebtes Skitourenziel.

Die Erstbegehung gelang Johann Jakob Weilenmann am 9. Juli 1859.

Besteigungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Die Besteigung ist von Zervreila, Vals und von der Fanelllücke möglich.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Hunziker: Clubführer Bündner Alpen 2 Vom Lukmanier bis zum Domleschg, Verlag des SAC, ISBN 3-85902-154-0

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.hikr.org Verschiedene Tourenmöglichkeiten am Fanellhorn