Fennoskandinavien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte zur Verdeutlichung des Unterschieds zwischen der Skandinavischen Halbinsel und Fennoskandinavien (engl. Fennoscandia)

Fennoskandinavien, auch Fennoskandien oder Fennoskandischer Schild genannt (Fenno für Finnland), ist eine Bezeichnung für die skandinavische Halbinsel, Finnland, Karelien und die Halbinsel Kola.

Der finnische Geologe Wilhelm Ramsay führte den Begriff 1898 (nach anderer Quelle erst 1900[1]) ein und begründete die Abgrenzung des Gebiets mit seiner geologisch-geographischen Einheit. Gemeint ist die Halbinsel, die durch Nord- und Ostsee sowie durch die Linie „Finnischer MeerbusenLadogaseeOnegaseeWeißes Meer“ vom übrigen europäischen Festland abgegrenzt ist. Alternativ zu diesem historisch gewachsenen und in Skandinavien gängigen Begriff wird in moderner Zeit oft Baltischer Schild verwendet.[2][1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Hausen: The History of Geology and Mineralogy in Finland 1828–1918. Helsinki 1968
  • Olaf Holtedahl: Geology of Norway. Oslo 1960
  • Wilhelm Ramsay: Fennoskandias ålder. In: Fennia. 40. 1917, Nr. 4, S. 1–21

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Holtedahl: Norway S. 1.
  2. Hans Hausen: Finland 1828-1918. S. 50-51

Weblinks[Bearbeiten]