Nordeuropa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorschlag des Ständigen Ausschusses für geografische Namen zur Abgrenzung Nordeuropas (grün)
UN-Einteilung Europas (Nordeuropa blau)
Norwegen, Schweden, Finnland und Estland im Winter

Nordeuropa ist ein zusammenfassender Begriff für alle nördlich gelegenen Länder Europas. Dazu werden Island, Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland gezählt, oft auch die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, der Norden des europäischen Russlands und der nördliche Teil Großbritanniens.

Zieht man die Grenzen weiter, könnten auch Irland, der Norden Belgiens, die Niederlande und die Küstengebiete Norddeutschlands und Polens als Teil Nordeuropas gesehen werden. Umgangssprachlich sind in Deutschland mit dem Begriff „Nordeuropa“ meistens die Nordischen Länder gemeint.

Politisch kann Nordeuropa folgendermaßen unterteilt werden:

Sprachlich gehören diese Gebiete entweder zur germanischen, zur finno-ugrischen, zur slawischen, zur baltischen oder keltischen Familie.

Innerhalb der EU werden Dänemark, Finnland, Belgien, die Niederlande und Schweden zur sogenannten Nordgruppe gezählt.

Nach Einteilung der UN umfasst die Region Nordeuropa in alphabetischer Reihenfolge Åland, Dänemark, Estland, die Färöer, Finnland, Guernsey und Jersey, Island, Irland und Man, die Kanalinseln, Lettland, Litauen, Norwegen, Schweden, Spitzbergen mit Jan Mayen sowie das Vereinigte Königreich (Großbritannien).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikivoyage: Nordeuropa – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Composition of macro geographical (continental) regions, geographical sub-regions, and selected economic and other groupings. The United Nations Statistics Division, 1. April 2010, abgerufen am 18. September 2010 (englisch).