Feuerschale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antike griechische Feuerschale mit Kasserole (Lopas)

Eine Feuerschale ist eine transportable Feuerstelle, meist aus den Materialien Stahl, Eisen, Keramik oder auch aus Ton gefertigt. Das Brennmaterial zur Befeuerung einer Feuerschale ist Holz oder auch Kohle. Die Feuerschale kommt meist im Garten oder auf der Terrasse zum Einsatz, um den Boden beziehungsweise die Grasfläche zu schützen. Der Brandschutz wird durch das Auffangen der heißen Asche mit einer Feuerschale erheblich verbessert.

Feuerschalen haben üblicherweise einen Durchmesser von etwa 40 bis 100 cm und werden in erster Linie als Wärmequelle an kühlen Abenden verwendet. Sehr beliebt sind Feuerschalen auch zum Garen von Stockbrot oder Marshmallows. Einige Modelle werden auch mit Grilleinsatz angeboten. Dadurch kann die Feuerschale wie ein herkömmlicher Grill verwendet werden.

Geschichtliches zur Feuerschale[Bearbeiten]

Die Geschichte der Feuerschale geht zurück auf die Nomadenvölker. Für die war es sehr praktisch eine transportable Feuerstelle zu haben. Durch das relativ leichte Gewicht ließen sich die Feuerschalen gut auf den Kamelen transportieren.[1] Außerdem nutzten Sie diese als Wärmespeicher. Ton und Keramik geben auch noch lange nach dem Befeuern Wärme ab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Feuerschalen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zur Feuerschale