Five (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Five
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1997
Auflösung 2001, 2007
Neugründung 2006, 2013 Big Reunion
Aktuelle Besetzung
Scott Robinson
Ritchie Neville
Sean Conlon
Richard 'Abz' Breen
Ehemalige Mitglieder
Jason ‘J’ Brown (bis 2007)

5ive (später bekannt als Five) sind eine britische Boygroup. Sie erreichten große Erfolge, vor allem in Großbritannien, West-Europa, Russland, Japan, Brasilien, Israel und Australien. Die Band löste sich am 27. September 2001 auf, nachdem sie bis zu diesem Zeitpunkt etwa 20 Millionen CDs verkauft hatte. Insgesamt hatte die Band 11 Top10-Singles in Großbritannien und 4 Top10-Alben. Die Band bestand aus den fünf Musikern Scott Robinson, Richard Neville, Jason 'J' Brown, Richard 'Abz' Breen und Sean Conlon. 2006 gaben Five bekannt, dass sie wieder ins Studio gehen, allerdings ohne Sean Conlon. Sieben Monate später (im Mai 2007) zogen sie ihr Comeback mit einem Statement auf ihrer Homepage zurück und gaben die endgültige Trennung bekannt. Anfang 2013 kam es durch die vom britischen Fernsehsender ITV2 ausgestrahlten Dokumentation The Big Reunion zur Reunion.

Geschichte[Bearbeiten]

Five wurden 1997 durch ein Casting, das das Team um die Spice Girls veranstaltete, zusammengestellt. Nach einem halben Jahr Studioaufnahmen wurde im Dezember 1997 die erste Single Slam Dunk Da Funk veröffentlicht. Weitere Singles, die alle die Top 5 der Singlecharts enterten, folgten. Im Juni 1998 erschien dann das Debütalbum Five, das in Großbritannien sofort auf Platz 1 der Albumcharts einstieg.

1999 folgte das zweite Album, das den Titel Invincible trug. Die veröffentlichte 2.  Single Keep On Movin' wurde der erste Nummer-Eins-Hit der Band. Im Jahr 2000 erreichten Five mit dem Queen-Cover We Will Rock You erneut Platz 1 der Charts. Nach über einem Jahr Pause veröffentlichten Five 2001 ihr drittes Album Kingsize. Die erste Single Let's Dance wurde der 3. und letzte Nummer-Eins-Hit von Five.

Am 27. September 2001 trennten sich Five. Als Begründung gaben sie Überarbeitung und zu viel Stress an. Als letzte Single wurde Closer To Me veröffentlicht, Ende 2001 folgte das Greatest Hits-Album.

Genau fünf Jahre später, am 27. September 2006, gaben Five auf einer Pressekonferenz ihr Comeback bekannt. Allerdings nur noch zu viert, Sean Conlon hat die Band verlassen und konzentriert sich auf seine Solo-Karriere.

Am 20. Mai 2007 lösten sich Five endgültig auf, ohne auch nur einen neuen Song veröffentlicht zu haben. Allerdings kann man zwei ihrer neuen Songs probeweise anhören unter www.myspace.com/worldoffive. Auf ihrer Homepage gaben sie als Begründung "Probleme mit einem neuen Plattenvertrag" an, sodass sie keine andere Option als die endgültige Trennung sahen.

2013 kam die Band für eine ITV-Dokumentation (The Big Comeback) wieder zusammen und traten im Anschluss an die Dokumentation live auf. Die Band (einschließlich Sean Colon) muss allerdings auf Jason 'J' Brown verzichten, der in letzter Minute absagte und es damit begründete, dass er nicht mehr Teil der Musikindustrie sein möchte.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Five 1
(36 Wo.)
27
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 1998
1999 Invincible 27
(10 Wo.)
33
(13 Wo.)
4
(39 Wo.)
108
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 1999
2001 Kingsize 59
(1 Wo.)
62
(2 Wo.)
3
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 2001

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2001 Greatest Hits 9
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2001

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1997 Slam Dunk (Da Funk)
Five
77
(8 Wo.)
10
(9 Wo.)
86
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 1997
1998 When the Lights Go Out
Five
4
(9 Wo.)
10
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 1998
Got the Feelin'
Five
86
(5 Wo.)
3
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1998
Everybody Get Up
Five
25
(21 Wo.)
40
(1 Wo.)
24
(8 Wo.)
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 1998
It's the Things You Do
Five
53
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 1998
Until the Time Is Through
Five
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1998
1999 If Ya Gettin' Down
Invincible
17
(13 Wo.)
12
(16 Wo.)
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1999
Keep On Movin'
Invincible
21
(15 Wo.)
36
(18 Wo.)
1
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. November 1999
2000 Don't Wanna Let You Go
Invincible
81
(9 Wo.)
69
(7 Wo.)
9
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2000
We Will Rock You
Invincible
8
(15 Wo.)
2
(18 Wo.)
18
(19 Wo.)
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2000
(mit Queen)
2001 Let's Dance
Kingsize
54
(5 Wo.)
64
(3 Wo.)
77
(6 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. August 2001
Closer to Me
Kingsize
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2001

Tourneen[Bearbeiten]

  • Invincible Tour (Februar – Mai 2000)
  • UK Tour (Dezember 2000)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

BRIT Awards

  • Best Pop Act – 2000

MTV Europe Music Awards

  • The MTV Select Award – 1998

Silver Clef Awards

  • Best Newcomer – 2000

Smash Hits Poll Winners Party

  • Best New Act – 1997
  • Best Haircut (Scott) – 1997, 1998, 1999
  • Best British Band – 1998, 1999, 2000
  • Best Album – 1998
  • Best Cover – 1998

TMF Awards (Holland)

  • Best Single – 2000
  • Best Album – 2000
  • Best International Group – 2000

TV Hits Awards

  • Best New Band – 1999
  • Best Single (We Will Rock You; mit Queen) – 2000

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]