Flipchart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flipchart

Ein Flipchart (auch Flip-Chart, englisch für Umblätter-Diagramm, zu deutsch: Tafelschreibblock) ist ein visuelles Hilfsmittel zur graphischen Unterstützung, beispielsweise von Vorträgen, Referaten, Besprechungen und bei Gruppenarbeit.

Der Flipchartständer[Bearbeiten]

Das Flipchart besteht aus einer großen Platte (meist magnethaftend), oben einer Klemmvorrichtung für das Flipchartpapier, unten einer Ablage für Stifte sowie einem ausziehbaren Ständer (manchmal auf Rollen). Der Ständer hat 3 Beine, die meistens in der Länge angepasst werden können.

Flipchartpapier misst knapp 100 × 70 cm, ist meistens unliniert, gelegentlich in weitem Raster kariert, durchschreibefest für Filzschreiber (70 bis 80 g/m²) und wird meist in 20er-Blöcken geliefert. Oben ist es gelocht und wird so auf die Zapfen am Flipchartständer gesteckt und mit der Klemmvorrichtung befestigt. Eine Perforation dient zum Abreißen der Blätter. Alternativ wird das Blatt vor dem Abreißen mit einer Stecknadel angeritzt.

Didaktik[Bearbeiten]

Der Flipchartständer wird gut sichtbar an einer Innenseite des Raumes (nicht am Fenster) aufgestellt.

Der Vortragende schreibt mit dicken Filzstiften (farbigen Markern) auf den Flipchart-Papierblock. Zeichnungen und Diagramme machen Inhalte visuell erfahrbar. Mit Fettkreiden werden Flächen hervorgehoben. Beschriebene Blätter werden abgetrennt und mit Klebeband oder an einer Magnetleiste an der Wand aufgehängt. Dadurch ergibt sich ein fortlaufendes Protokoll.

Am Flipchart kann ein Thema interaktiv mit den Teilnehmern entwickelt und dokumentiert werden. Das aktiviert die Teilnehmer und steigert den Arbeits- oder Lernerfolg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Flipchart wurde von John Henry Patterson erfunden, dem US-amerikanischen Vertriebspionier und Unternehmensgründer der NCR Corporation.

Flipchartmoderation[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flipcharts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien