François Ozons Kurzfilme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel François Ozons Kurzfilme
Originaltitel Regarde la mer
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1997
Länge 52 Minuten
Stab
Regie François Ozon
Drehbuch François Ozon
Produktion Nicolas Brevière
Olivier Delbosc
Musik Éric Neveux
Kamera Yorick Le Saux
Schnitt Jeanne Moutard
Besetzung

François Ozons Kurzfilme (auch: Besuch am Meer und Blicke aufs Meer; französischer Originaltitel: Regarde la mer) ist ein 52 Minuten dauernder Kurzfilm des französischen Regisseurs François Ozon aus dem Jahr 1997. Produziert wurde der Film von der Firma Fidélité Productions, die auch andere Werke François Ozons wie Die Zeit die bleibt und 8 Frauen produzierte.

Handlung[Bearbeiten]

Auf der Île d’Yeu vor Frankreich lebt die englische Sasha mit ihrer zehn Monate alten Tochter Sioffra und ihrem Mann, der beruflich oft abwesend ist. Eines Tages - Sasha ist allein im Haus - taucht Tatiana vor Sashas Haustür auf und bittet sie, im Garten des Hauses ihr Zelt aufstellen zu dürfen. Erst abweisend und zurückhaltend, erlaubt Sasha ihr dies schließlich und die beiden Frauen beginnen, eine Beziehung zueinander aufzubauen. Sasha beschließt, einkaufen zu gehen und überlässt Sioffra in Tatianas Obhut. Als sich nach ihrer Rückkehr alles in bester Ordnung befindet, bittet sie Tatiana schließlich, in das Haus einzuziehen, obwohl sie von Tatianas seltsamen Verhalten irritiert ist.

Als Sashas Mann am darauffolgenden Tag zurückkommt, findet er ein leeres Haus vor. In dem Zelt vor dem Haus liegt Sasha gefesselt und tot. Tatiana hält die schreiende Sioffra auf einer Fähre, welche die Insel verlässt.

Kritiken[Bearbeiten]

„Außergewöhnliche Werke, in denen in langen Einstellungen die Psychologie und die vorsichtige Interaktion der Figuren meisterhaft beleuchtet werden.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

„Souverän inszenierte der französische Regisseur François Ozon ("8 Frauen", "Sitcom") ein subtiles Psychodrama, das geschickt mit der Erwartungshaltung des Zuschauers spielt.“

3Sat[2]

„Mit minimalen Mitteln baut Ozon eine kaum fassbare Bedrohung auf. Spannend. Und wirklich böse!“

TV Spielfilm[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. François Ozons Kurzfilme im Lexikon des Internationalen Films
  2. Blicke aufs Meer bei 3Sat.de
  3. Blicke aufs Meer bei tvspielfilm.de