Franz Josef Bischel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Josef Bischel (* 18. Juni 1938 in Gau-Algesheim) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Besuch einer berufsbildenden Schule absolvierte Bischel eine Verwaltungslehre. Er legte die zweite Verwaltungsprüfung ab und wurde Diplom-Verwaltungswirt (FH). Von 1986 bis 1990 war er Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Landesverbandes von Komba und anschließend bis 1994 Landesvorsitzender des Deutschen Beamtenbunds. Bischel ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Bischel trat 1957 der CDU bei. Von 1964 bis 1999 war er Mitglied des Kreistages des Landkreises Mainz-Bingen. Von 1974 bis 1984 war er Bürgermeister von Gau-Algesheim. In der Wahlperiode 2009–2014 ist Franz Josef Bischel Mitglied des Verbandsgemeinderates Gau-Algesheim. 1981 rückte er für Hanna-Renate Laurien als Abgeordneter in den rheinland-pfälzischen Landtag nach, dem er bis 2006 angehörte. Im Landtag war er von 1988 bis 1991 Vorsitzender der Datenschutzkommission und von 1994 bis 2001 Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion.

Literatur[Bearbeiten]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Am 19. Dezember 2013 wurde Bischel wegen seiner langjährigen Verdienste in der Kommunal- und Landespolitik mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.