Friedrich zu Schleswig-Holstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich, Herzog zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (* 23. August 1891 auf Gut Grünholz in Thumby; † 10. Februar 1965 in Coburg) war ein Oberhaupt der Linie Schleswig-Holstein des Hauses Oldenburg.

Leben[Bearbeiten]

Als Sohn des Generals à la suite Herzog Friedrich Ferdinand und seiner Frau Karoline Mathilde geb. Prinzessin zu Schleswig-Holstein ging Wilhelm Friedrich zur Kaiserlichen Marine, in der er Kapitänleutnant wurde. Er war Herr auf Gut Louisenlund und Gut Grünholz in Schwansen. Seit dem 15. Februar 1915 war er verheiratet mit Marie Melita geb. Prinzessin zu Hohenlohe-Langenburg.

Von 1934 bis 1965 war er Chef des Hauses Schleswig-Holstein.

Seit dem 3. Dezember 1920 war er Conkneipant des Corps Holsatia Kiel. Am 24. Mai 1922 wurde er als Corpsschleifenträger philistriert.[1][2]

Nachkommen[Bearbeiten]

Friedrich und Marie Melita hatten vier Kinder:

  • Hans Albrecht (* 12. Mai 1917; † 10. August 1944)
  • Wilhelm Alfred Ferdinand (* 24. September 1919; † 17. Juni 1926)
  • Friedrich Ernst Peter (* 30. April 1922; † 30. September 1980)
  • Marie Alexandra (* 9. Juli 1927; † 14. Dezember 2000)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Louis Ferdinand Wentz: Die Mitglieder der Holsatia, Ergänzungen zum 4. und 5. Teil. In: Festschrift des Corps Holsatia. Kiel 1988.
  2. Kösener Corpslisten 1930, 81, 520.