Frumentius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frumentius

Frumentius (auch Feremenatus; * in Tyrus, Syrien/Libanon; † um 383) war Apostel von Äthiopien, erster Bischof von Axum, Heiliger und Gründer der Äthiopischen Kirche.

Rufinus zitiert Frumentius' Bruder Aedesius, wie sie als Kinder (um 316) ihren Onkel Meropius nach Äthiopien begleiteten. Ihr Schiff wurde im Roten Meer überfallen und die Besatzung getötet, die Knaben dem König von Axum als Sklaven verkauft.

Die beiden Jungen erwarben das Vertrauen des Königs, der Aedesius als Mundschenk, Frumentius als Schatzmeister einsetzte und ihnen vor seinem Tod die Freiheit schenkte. Die verwitwete Königin machte Frumentius zum Hauslehrer des Thronfolgers Ezana. Dieser verbreitete mittels christlicher Kaufleute das Christentum im Land. Als Ezana die Mündigkeit erreicht hatte, begleitete Frumentius Aedesius auf dessen Rückreise nach Tyrus bis nach Alexandria, wo er Athanasius, den Patriarchen von Alexandria bat, einen Bischof und Priester nach Äthiopien zu schicken.

Athanasius sah in Frumentius die geeignete Person für diese Aufgabe und weihte ihn 343 zum Bischof. Frumentius kehrte nach Äthiopien zurück, wurde Bischof von Axum und taufte Ezana, der inzwischen König geworden war, baute zahlreiche Kirchen und verbreitete das Christentum in Äthiopien.

Die Äthiopier gaben Frumentius den Namen Abuna (unser Vater) bzw. den Titel Abba Salama (Vater des Friedens), der auch traditionsgemäß dem Oberhaupt der Äthiopischen Kirche zukommt. In einem Brief an König Ezana und seinen Bruder Saizanas verlangte Kaiser Constantius vergeblich, Frumentius durch den arianischen Bischof Theophilos zu ersetzen.

Die evangelische Kirche in Deutschland erinnert am 26. Oktober an Frumentius, die römisch-katholische Kirche feiert sein Fest am 17. Oktober, die orthodoxe am 30. November und die Kopten am 18. Dezember.

Nach äthiopischer Überlieferung schuf Frumentius die erste Übersetzung des Neuen Testaments aus der Koine in die äthiopische Kirchensprache Geez.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]