Gadifer de la Salle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Gadifers de la Salle
Zeichnung im Le Canarien, die das Schiff von Gadifer de la Salle während der Eroberungszüge von 1402 abbildet

Gadifer de la Salle (* 1340 in Frankreich; † 1415) war ein französischer Soldat normannischen Ursprungs, der mit dem Eroberer Jean de Béthencourt Anfang des 15. Jahrhunderts unter Heinrich III. die Kanarischen Inseln für Kastilien eroberte. Seitdem gehören die Kanaren zu Spanien.

Leben[Bearbeiten]

Gadifer de la Salle gewann in den französischen Kampagnen gegen England während des Hundertjährigen Krieges (1337-1453) an Ruhm. Er konnte sich durch Kämpfe in der Normandie und in Flandern auszeichnen. Er war Reiter des Herzogs von Berry und Auvergne, Prinz Johann von Frankreich. Während einer Kampagne in Tunis 1390 lernte La Salle Jean de Béthencourt kennen. 1402 landeten beide auf der nördlichsten Kanareninsel Lanzarote. Während Béthencourt nach Cádiz zurück reiste um Verstärkung in Sachen Ausrüstung und Mannschaft holte, blieb La Salle auf der Insel zurück. Die kleine Insel Lobos als Stützpunkt nutzend, versuchte La Salle die Nachbarinsel Fuerteventura einzunehmen. Jedoch kam es zu einem Machtkampf zwischen Gadifer de la Salle und Bertín de Berneval, einem anderen Offizier. Dieser nahm Einheimische als Sklaven und verschiffte sie nach Spanien. Gadifer de La Salle hatte nun kein Schiff mehr, während Einheimische mit der Ermordung von Europäern begannen. In diesem Konflikt starben viele Menschen auf beiden Seiten während Béthencourts Abwesenheit. La Salle konnte sich dennoch mit dem Guanchen Atchen verbünden, um sich an den Einheimischen zu rächen. Dieser nahm den letzten Herrscher der Insel, Luis de Guardafía auf Lanzarote gefangen, um selbst an die Macht zu kommen. Guardarfía ließ Atchen nach gelungener Flucht verbrennen. 1404 kehrte Jean de Bethencourt zurück und versuchte wieder etwas Ordnung auf der Insel einkehren zu lassen. Béthencourt wurde nun zum König der Kanarischen Inseln ernannt. Gadifer de La Salle fühlte sich ungerecht behandelt und verließ die Kanarischen Inseln und bat um Abhilfe am Gericht in Spanien. Dies blieb erfolglos, und so kehrte er nach Frankreich zurück.

Die Chronik der Eroberungszüge mit Jean de Béthencourt zu den Kanarischen Inseln ist von zwei begleitenden Kaplänen in Le Canarien festgehalten worden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leopold von Buch: Physicalische Beschreibung der Canarischen Inseln. Königliche Akademie der Wissenschaften, Berlin 1825, S. 121 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  • Jean de Béthencourt: Le Canarien : Histoire de la première descouverte et conqueste des Canaries, faite dés l’an 1402 escrite du temps mesme par Jean de Béthencourt, plus un Traicté de la navigation et des voyages de descouverte et conquestes modernes et principales des François (1402-1422), introduction et notes par Gabriel Gravier, Société de l’histoire de Normandie, Rouen, C. Métérie, 1874 (Digitalisat).
  • Jennifer Robin Goodman: Chivalry and exploration, 1298-1630. Boydell & Brewer, 1998, ISBN 0851157009, S. 104-133 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Maurice Keen: Gadifer de la Salle: A Late Medieval Knight Errant. In: ders.: Nobles, knights, and men-at-arms in the Middle Ages. Continuum International Publishing Group, 1996 ISBN 1852850876, S. 121–134, (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).