Mahdia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die tunesische Stadt Mahdia; zu anderen Bedeutungen siehe Mahdia (Begriffsklärung).

35.50774722222211.048027777778Koordinaten: 35° 30′ N, 11° 3′ O

Karte: Tunesien
marker
Mahdia
Magnify-clip.png
Tunesien
Skifa al Kahla - das Schwarze Tor
Luftbild von Mahdia

Mahdia (arabisch ‏المهدية‎, al-Mahdiya) ist eine tunesische Stadt mit 45.977 Einwohnern (2004), südlich von Monastir und südöstlich von Sousse gelegen.

Mahdia ist ein tunesisches Provinzzentrum nördlich von Sfax. Sie hat einen bedeutenden Fischereihafen und angeschlossene Industrie zur Verarbeitung von Fisch. Das Gouvernement Mahdia hat eine Fläche von 2966 km² mit einer Bevölkerung von etwa 380.000 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde von den Fatimiden unter dem Kalifen Abdallah al-Mahdi im Jahre 921 gegründet. Mahdia wurde die Hauptstadt von Ifriqiya und im Jahre 1087 von Schiffen aus Genua und Pisa angegriffen. Aus dem 10. und 11. Jahrhundert sind noch einige Gebäude erhalten.

1390 wurde die Stadt als Basis muslimischer Korsaren von einem franko-genuesischen Kreuzfahrerheer erfolglos belagert.

Im Zentrum der Halbinsel von Mahdia befindet sich die Festung Al Borj Al Kebir. Sie wurde unter türkischer Besetzung zur Verteidigung gegenüber den Spaniern erbaut.

1907 wurde hier der Schiffsfund von Mahdia gemacht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mahdia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien