Gastrodia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gastrodia
Gastrodia elata

Gastrodia elata

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Epidendroideae
Tribus: Gastrodieae
Untertribus: Gastrodiinae
Gattung: Gastrodia
Wissenschaftlicher Name
Gastrodia
R.Br.

Gastrodia ist eine blattgrünlose Pflanzen-Gattung aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae). Sie besteht aus 52 Arten[1] und wurde von Robert Brown erstbeschrieben.

Merkmale[Bearbeiten]

Gastrodia haben die Photosynthese aufgegeben und bilden dementsprechend kein Chlorophyll mehr. Stattdessen leben sie myko-heterotroph von einem Pilz, der die Pflanzen ernährt. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um Hallimasche. Damit wären Gastrodia neben den verwandten Orchideen der Gattung Galeola die einzigen myko-heterotrophen Pflanzen, die nicht auf einen Mykorrhizapilz angewiesen sind.

Das Rhizom ist fleischig und knollenähnlich, die Blüten röhren- bis glockenförmig.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Pflanzen dieser Gattung sind von Südostasien (China, Tibet, Malaysia) bis Australien und Neuseeland verbreitet. Sie leben an feuchten bis nassen Standorten mit hohen Anteilen verrottenden organischen Materials.

Arten[Bearbeiten]

Systematik und botanische Geschichte[Bearbeiten]

Die Gattung Gastrodia wurde 1810 von Robert Brown beschrieben. Der Name stammt von dem griechischen Wort γαστροειδής gastroeides, „bauchförmig, bauchig“. Er bezieht sich auf die ausgeprägte Form der seitlichen Sepalen. Typusart ist Gastrodia sesamoides.

Gastrodia wird innerhalb der Tribus Gastrodieae in die Subtribus Gastrodiinae eingeordnet.

Verwendung[Bearbeiten]

Die knolligen Rhizome finden in der chinesischen Medizin bei Kopfschmerzen und Migräne Verwendung, bei den Maori werden sie als Lebensmittel verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hoffman, N.; Brown, A.: Orchids of South-west Australia, University of Western Australia Press, Nedlands, 1998
  • Dharmananda, Subhuti: Remarkable Symbiotic Plant-Fungus, Online
  • Frey, Rebecca J.: Gastrodia., in: Encyclopedia of Alternative Medicine, Thomson Gale, 2006, Online, zugegriffen 6. Januar 2007
  • Bidartondo, M.: The evolutionary ecology of myco-heterotrophy, in: New Phytologist 167, 335-352, 2005, Tansley Review PDF Online

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Checklist of Gastrodia. In: The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gastrodia – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien