Nansei-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
topografische Karte der Nansei-Inseln. Die Daitō-Inseln liegen östlich der Okinawa-Inseln, die Senkaku-Inseln nördlich der Yaeyama-Inseln

Mit Nansei-Inseln (jap. 南西諸島, Nansei-shotō, wörtlich: „südwestliche Inseln“) werden Inseln bezeichnet, die sowohl südwestlich von Kyūshū liegen als auch zum japanischen Staat gehören.

Geographie[Bearbeiten]

Die Hydro- und Ozeanografische Abteilung der japanischen Küstenwache und das Nationale Landesvermessungsamt (engl. Geospatial Information Authority of Japan) definieren die Nansei-Inseln wie folgt:[1]

Die Aufgliederung in Satsunan-Inseln und Ryūkyū-Inseln hat historischen Ursprung, da erstere seit Anfang des 17. Jahrhunderts zu Japan gehörten und letztere das Königreich Ryūkyū bildeten, was sich heute in der Zuordnung zu den Präfekturen Kagoshima und Okinawa niederschlägt.

Geologie[Bearbeiten]

Ausgenommen der Senkaku- und Daitō-Inseln bilden die Inseln den 1200 km lange Ryūkyū-Bogen/Ryūkyū-Inselbogen (琉球弧, Ryūkyū-kō bzw. 南西諸島弧, Nansei-shotōkō)[2]. Dieser ist in drei Gruppen gegliedert, die durch die Tokara-Straße (トカラ海峡, Tokara-kaikyō) zwischen den Tokara- und Amami-Inseln und die Kerama Gap (慶良間海裂, Kerama-kairetsu) zwischen den Kerama- und den Miyako-Inseln getrennt sind. Geomorphologisch ist die Region unterteilt in den Ryūkyū-Graben, den Hang des äußeren Bogens, das Hebungsgebiet des äußeren Bogens, das Hebungsgebiet des inneren Bogens und den Okinawa-Graben. Der äußere Bogen ist durch große Inseln geprägt, die im Norden auch sehr hoch ragen – so ist der Miyanoura auf Yakushima mit 1935 m der höchste Berg der Großregion Kyūshū –, während die Inseln des inneren Bogens häufig vulkanisch sind.[3]

Die Senkaku-Inseln wiederum gehören zum Festlandsockel westlich des Okinawa-Grabens, während die Daitō-Inseln sich östlich des Ryūkyū-Grabens auf der Philippinischen Platte befinden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Tatsuhiko Ajiro, Ikuo Warita: 我が国の広域な地名及びその範囲についての調査研究 (Waga kuni no kōiki na chimei oyobi sono han’i ni tsuite no chōsa kenkyū)/The geographical names and those extents of the wide areas in Japan. Vol. 27, Kaiyō Jōhōbu Gihō, 2009, S. 15 (PDF).
  2. 琉球弧. In: デジタル大辞泉 bei kotobank.jp. Shogakukan, abgerufen am 15. Januar 2011 (japanisch).
  3. Nansei Islands. In: GLGArcs. Abgerufen am 14. Januar 2011 (englisch).

26.5128Koordinaten: 27° N, 128° O