General-Admiral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
General-Admiral
Die Panzerfregatte General-Admiral

Die Panzerfregatte General-Admiral

p1
Schiffsdaten
Flagge Russisches KaiserreichRussisches Kaiserreich (Seekriegsflagge) Russisches Reich
SowjetunionSowjetunion (Seekriegsflagge) Sowjetunion
andere Schiffsnamen
  • Dvadsatpyatavo Oktyabrya
Schiffstyp Panzerfregatte
Gürtelpanzerkreuzer
Bauwerft Newski-Werft, Sankt Petersburg
Kiellegung 27. November 1870
Stapellauf Oktober 1873
Indienststellung 1875
Streichung aus dem Schiffsregister 1938
Verbleib Etwa 1940 verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
87,12 m (KWL)
85,6 m (Lpp)
Breite 14,6 m
Tiefgang max. 7,4 m
Verdrängung Konstruktion: 4602 t
Maximal: 5031 t
 
Besatzung 480–490 Mann
Maschine
Maschine 12 Kofferkessel
ab 1928:
4 Zylinderkessel
1 × Verbund-Dampfmaschine
Maschinen-
leistung
4.470 PS (3.288 kW)
Geschwindigkeit max. 12,0 kn (22 km/h)
Propeller 2 × Archimedische Schrauben
Takelung und Rigg
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
Panzerung

Material: Schmiedeeisen
Gürtel: 5–6 Zoll
Deck: 1 Zoll

Anmerkungen
Bunkermenge

500–1000 t Kohle

Schiffsdaten

Miramar Ship Index, eingesehen 26. Mai 2009

Die Panzerfregatte General-Admiral (Генерал-Адмирал) war der erste Gürtelpanzerkreuzer weltweit und wurde 1870 bis 1875 auf der Newski-Werft in Sankt Petersburg, Russland gebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kiellegung fand am 27. November 1870 statt, der Stapellauf war im Oktober 1873. In Dienst gestellt wurde die General-Admiral im Jahr 1875. Sie wurde bis 1909 in ihrer eigentlichen Funktion betrieben, um schließlich in Narova umbenannt und genau wie ihr Schwesterschiff Gerzog Edimburgskij zum Minenleger umgebaut zu werden. 1922 wurde sie wiederum in Dvadsatpyatavo Oktyabrya ("25.Oktober") umbenannt und bis 1938 als Ausbildungsschiff benutzt. Nach ihrer Ausmusterung und Streichung aus der Flottenliste wurde sie 1940 abgebrochen.

Der erste Gürtelpanzerkreuzer der Welt war also auch das letzte Schiff dieses Typs, das am Ende noch existierte.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Schema eines Gürtelpanzerkreuzers (Panzerung rot markiert)→ Hier mit einem leicht gepanzerten Deck

Die Bewaffnung bestand aus sechs 20,3 cm Geschützen in einer Kasematte, je einem im Vorschiff und im Heck angeordneten 15,2 cm Geschütz, vier 87 mm Kanonen, acht 37 mm Revolverkanonen und zwei 38 cm Torpedorohren.

Besonderheit[Bearbeiten]

Schema des Antriebs der General-Admiral

Das Schiff war nicht nur das erste Kriegsschiff mit dieser Art der Seitenpanzerung. Auf Anregung von General Popow erhielt die General-Admiral einen Wasserstrahlantrieb. Dieser wurde mittels zweier rechteckiger Tunnel, die den Rumpf von vorne bis achtern durchliefen und einer in jedem Tunnel mittschiffs angeordneten Archimedische Schraube bewerkstelligt.

Literatur[Bearbeiten]

  • John Roberts, H. C. Timewell, Roger Chesneau (Hrsg.), Eugene M. Kolesnik (Hrsg.): Kriegsschiffe der Welt 1860 bis 1905 – Band 1: Großbritannien/Deutschland. Bernard & Graefe, Koblenz 1983, ISBN 3-7637-5402-4.
  • Alfred Dudszus, Alfred Köpcke: Das große Buch der Schiffstypen. Weltbild Verlag (Lizenzausgabe von transpress, Berlin), Augsburg 1995, ISBN 3-89350-831-7.

Weblinks[Bearbeiten]