Genista monspessulana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genista monspessulana
Genista monspessulana

Genista monspessulana

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Ginster (Genista)
Art: Genista monspessulana
Wissenschaftlicher Name
Genista monspessulana
(L.) L.A.S.Johnson

Genista monspessulana (Syn. Teline monspessulana (L.) K.Koch) ist eine Art aus der Gattung der Ginster (Genista).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Art ist ein meist unter 3 m hoher Strauch, selten wird er bis 5 m hoch. Die Zweige sind silbrig-seidig behaart. Die Nebenblätter sind unter 2 mm groß. Die Blätter sind dreizählig gefiedert, die Fiederblättchen sind 10 bis 15 mm groß, verkehrt-lanzettlich bis verkehrt-eiförmig, meist doppelt so lang wie breit. Die Blattoberseite ist kahl, die Unterseite anliegend oder abstehend behaart. Der Blattstiel ist unter 5 mm lang.

Der Blütenstand besteht aus 5 bis 10 Blüten, die in einer annähernd kopfigen Traube stehen, an einem achselständigen Kurzspross. Die terminale bzw. mittlere Blüte öffnet sich zuletzt. Der Blütenstiel ist 1 bis 3 mm lang.

Der Kelch ist seidig behaart und 5 bis 7 mm lang. Die Krone ist gelb bis hellgelb. Die Fahne ist 10 bis 15 mm lang. Die Hülsenfrucht ist 15 bis 25 mm lang, dicht seidig behaart, zur Reife dunkelbraun bis schwarz. Die leeren Hülsen sind spiralig eingerollt. Pro Hülse werden 3 bis 8 Samen gebildet. Sie sind glänzend braun bis schwarz, rund bis oval und besitzen ein cremefarbenes bis gelbes Elaiosom.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art ist im Mittelmeergebiet und auf den Azoren heimisch. An der Westküste der USA wurde sie eingeschleppt und gilt dort als invasive Art.

Belege[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Genista monspessulana – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien