Georg Belwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Belwe (Rechts), als Leiter der Abteilung Satz und Druck an der Königlichen Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe Leipzig, um 1911

Georg Belwe (* 12. August 1878 in Berlin; † 12. Mai 1954 in Ronneburg) war ein deutscher Typograf, Schriftdesigner und Lehrer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er wurde als Sohn des Kanzleisekretärs Alexander Belwe in Berlin geboren, wo er sich zunächst zum Lithographen ausbilden ließ. Seine künstlerische Ausbildung erhielt Belwe an der Unterrichtsanstalt des Königlichen Kunstgewerbemuseums Berlin, u.a. bei Emil Doepler. 1900 eröffnete er mit Fritz Helmuth Ehmcke and Friedrich Wilhelm Kleukens die Steglitzer Werkstatt. Viele seiner Arbeiten entstanden für Verlage wie Paul List, Reclam, Eugen Diederichs und Westermann.

Er unterrichtete zunächst an der Kunstgewerbeschule Berlin. 1906 wurde er an die Leipziger Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe berufen, wo Fritz Richter einer seiner Schüler war. Er beschäftigte sich insbesondere mit künstlerischer Buchgestaltung und Reklame.

Schriften[Bearbeiten]

Belwe.PNG Schriftprobe der Schrift Belwe medium (Pangramm)

  • Belwe, 1907
  • Belwe Gotisch, 1912
  • Belwe Schrägschrift, 1913
  • Belwe halbfett, 1914
  • Wieland, 1926
  • Schönschrift Mozart, 1927

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

  • Verein deutscher Buchgewerbekünstler
  • Verein Berliner Illustratoren
  • Deutscher Buchgewerbeverein

Literatur[Bearbeiten]

  • Albert Mundt: Georg Belwe und seine Klasse an der Königlichen Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe. In: Archiv für Buchgewerbe. 6/1910.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]